Georg Pfurtscheller

Besonderheiten

Am Betrieb werden Erdbeeren, Knoblauch und Braugerste angebaut. Die Flächen erstrecken sich von 500 m – 1200 m Seehöhe. Aufgrund der durch die Seehöhe versetzte Vegetation und der verschiedenen angebauten Sorten können von Mitte Mai bis Mitte August frische Erdbeeren angeboten werden.


Kontakt

Georg Pfurtscheller
A-6123 Terfens
Tirol
0650/2727096
email


Weiterempfehlen

©

©

©

©


Betriebsspiegel

Landwirtschaftliche Nutzfläche in ha: 28,5 ha
Hauptbetriebszweig: Obst- und Gemüsebau
Erwerbsform: Vollerwerb
Bewirtschaftungsform: Konventionell
Eigene Maschinen oder überbetrieblicher Maschineneinsatz (mit welchem Anteil?): 95% eigener Maschineneinsatz

Zuletzt geändert am


Forstwirtschaft

Waldwirtschaftsplan

Nein

Geländebeschaffenheit: Auswahl


Mein Weg

Besonderheiten

Am Betrieb werden Erdbeeren, Knoblauch und Braugerste angebaut. Die Flächen erstrecken sich von 500 m – 1200 m Seehöhe. Aufgrund der durch die Seehöhe versetzte Vegetation und der verschiedenen angebauten Sorten können von Mitte Mai bis Mitte August frische Erdbeeren angeboten werden.

Umsetzung

Nach der Ausbildung zum landwirtschaftlichen Facharbeiter in der LLA Rotholz habe ich 1991 mit 1500 m² gepachteter Fläche begonnen, Erdbeeren anzubauen. 1996 wurde die Fläche auf 2 ha erweitert und nun werden über 28 ha Fläche bewirtschaftet.

Idee und Angebot

Die Idee war, einen landwirtschaftlichen Betrieb aufzubauen. Ohne familiären bäuerlichen Hintergrund war dies nur mit Pachtflächen möglich. Über die Jahre wuchs die bewirtschaftete Fläche zur heutigen Größe heran. Begonnen wurde mit dem Anbau von Erdbeeren, welche auch heute noch die Hauptkultur am Betrieb darstellen. Um eine innerbetriebliche Fruchtfolge gewährleisten zu können, wurde 2011 erstmals Knoblauch angebaut. Seit kurzem findet sich auch Braugerste in der Fruchtfolge von Georg Pfurtscheller wieder.

Vermarktet wird der überwiegende Teil der Erdbeeren und der gesamte Knoblauch an den Groß- und Einzelhandel. Auf einzelnen Flächen in günstiger Lage werden die Erdbeeren zum Selberpflücken zum ab Feld verkauft.
Die Braugerste wird bei gewünschter Qualität an die Brauerei Zillertal Bier geliefert.

Herausforderungen

Im Ackerbau ist man die gesamte Vegetationsperiode sehr stark von der Witterung abhängig. Hier muss man flexibel bleiben, sich oft kurzfristig umstellen und mit den Gegebenheiten arrangieren.
Eine finanzielle Herausforderung ist auch die Mechanisierung. Es werden Spezialmaschinen zur Bearbeitung der Flächen, aber auch zur Verarbeitung der Produkte benötigt, welche hohe Investitionskosten darstellen. Überbetriebliche Maschinengemeinschaften sind nur eingeschränkt möglich.

Unterstützung durch LK/LFI

Gemüsebauberatung durch Unmann Fred
Feldspritzenüberprüfung – Egger Reinhard
Anbauberatung Ackerbau – Egger Reinhard
Beratung betreffend Schädlingsbekämpfung und Nützlingseinsatz

Zukunftspläne

Ziel ist es, die Kosten zu optimieren. Dies soll durch vermehrten Nützlingseinsatz, gezielteren Einsatz der Fremdarbeitskräfte und eine weiter entwickelte Fruchtfolge möglich gemacht werden.

Interessante Links

Beitrag auf LK-Tirol

Share Tweet Mail Whatsapp Xing LinkedIn

Mein Hof - Mein Weg

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

powered by webEdition CMS