Kollnighof

Besonderheiten

Das junge Betriebsführerpaar hat von Jungviehaufzucht auf Milchschafhaltung umgestellt. Die Schafmilch wird direkt am Hof überwiegend zu Joghurt, aber auch zu Weichkäse verarbeitet und direktvermarktet bzw. in die umliegenden Geschäfte geliefert.


Kontakt

Kollnighof
A-9990 Nussdorf-Debant
Tirol
+43 681 101 461 09
email
Homepage


Weiterempfehlen

Facebook
Instagram

Matthias beim Melken © BluePuma

Melkstand © BluePuma

Theresa und Matthias © BluePuma

Hofbild © BluePuma

Die Schafe mit Matthias auf der Weide © BluePuma


Betriebsspiegel

Landwirtschaftliche Nutzfläche in ha: 6,3
Forstwirtschaftliche Nutzfläche in ha: 2,5
Hauptbetriebszweig: Schafmilchwirtschaft
Tierbestand: ca. 80 Lacaune Milchschafe
Erwerbsform: Vollerwerb
Ausbildung (BetriebsführerIn): Tischler
Übernahmezeitpunkt (Jahr): 2017
Bewirtschaftungsform: Konventionell
Eigene Maschinen oder überbetrieblicher Maschineneinsatz (mit welchem Anteil?): Maschinengemeinschaft mit Bruder

Zuletzt geändert am


Forstwirtschaft

Waldwirtschaftsplan

Nein

Geländebeschaffenheit: Auswahl


Mein Weg

Besonderheiten

Das junge Betriebsführerpaar hat von Jungviehaufzucht auf Milchschafhaltung umgestellt. Die Schafmilch wird direkt am Hof überwiegend zu Joghurt, aber auch zu Weichkäse verarbeitet und direktvermarktet bzw. in die umliegenden Geschäfte geliefert.

Veränderungsgrund

Matthias Vater Roman hat den Hof 1997 gekauft, seither die Felder bewirtschaftet und im Stall Jungvieh aufgezüchtet. Auf einer zweiten Bauernschaft hat die Familie gelebt und auch diese bewirtschaftet. „Als mein Vater 2013 tödlich verunglückte, mussten wir uns zwangsläufig überlegen, wie’s weitergeht“, erzählt Matthias Kollnig. Er war damals 19 und machte eine Tischlerlehre. Sein Bruder und er entschieden sich, die beiden Bauerschaften untereinander aufzuteilen. Da Matthias im Vollerwerb von der Landwirtschaft leben wollte, hat er sich für die Milchschafe entschieden.

Idee und Angebot

Das junge Betriebsführerpaar hat von Jungviehaufzucht auf Milchschafhaltung umgestellt. Die Schafmilch wird direkt am Hof überwiegend zu Joghurt, aber auch zu Weichkäse verarbeitet. Die in Tirol seltenen Schafmilchprodukte werden direktvermarktet. Die Betriebsführer halten ihre Schafe tiergerecht und legen bei der Verpackung Wert auf Nachhaltigkeit. So werden die Joghurts in Gläser gefüllt und der Camembert in eine von der Lebenshilfe Osttirol produzierten Kartonverpackung gelegt.

Unterstützung durch LK/LFI

- Teilnahme am LFI-Kurs zur Milchverarbeitung
- Schule am Bauernhof
- Landwirtschaft macht Schule

Interessante Links

Schule am Bauernhof

Share Tweet Mail Whatsapp Xing LinkedIn

Mein Hof - Mein Weg

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

powered by webEdition CMS