Scharinger

Besonderheiten

Christina Scharinger führt gemeinsam mit ihrem Mann Ewald einen Biobetrieb im nördlichen Weinviertel.

Sie sind Teil der Initiative "Hofmarkt", ein Zusammenschluss mehrerer Landwirtinnen und Landwirte, die ca. 7 mal im Jahr ihre Produkte auf einem anderen Bauernhof verkaufen. (Termine sind auf der Homepage bei den weiterführenden Links zu finden)

Christina Scharinger bäckt Brot und kocht Obst und Gemüse ein. Besonders die Zwiebelchutneys kommen gut an. Als Seminarbäuerin hat sie sich auf das Thema "Landwirtschaft in der Schule" und Kinderkochkurse spezialisiert.

Seit 2014 bietet der Betrieb durch "Schule am Bauernhof" Kindern und Jugendlichen Einblicke in die Landwirtschaft.


Kontakt

Scharinger
A-2051 Platt
Niederösterreich
02945/27331
0676/5419335
email


Weiterempfehlen

Facebook

Familie Scharinger © Sabine Krenn

Schule am Bauernhof bietet Kindern und Jugendlichen Einblicke in die Landwirtschaft. © Sabine Krenn

© Sabine Krenn

Brot, Gebäck und Chutney © Sabine Krenn

© Sabine Krenn


Betriebsspiegel

Landwirtschaftliche Nutzfläche in ha: 52 ha Ackerflächen, 8 ha Weingarten
Hauptbetriebszweig: Ackerbau (Hauptsächlich Getreide, aber auch Soja, Sonnenblumen, Klee und Kürbisse)
Erwerbsform: Vollerwerb
Lage der Flächen (arrondiert): in 2 Gemeinden aufgeteilt
Bewirtschaftungsform: Biobetrieb

Zuletzt geändert am


Forstwirtschaft

Waldwirtschaftsplan

Nein

Geländebeschaffenheit: Auswahl


Mein Weg

Besonderheiten

Christina Scharinger führt gemeinsam mit ihrem Mann Ewald einen Biobetrieb im nördlichen Weinviertel.

Sie sind Teil der Initiative "Hofmarkt", ein Zusammenschluss mehrerer Landwirtinnen und Landwirte, die ca. 7 mal im Jahr ihre Produkte auf einem anderen Bauernhof verkaufen. (Termine sind auf der Homepage bei den weiterführenden Links zu finden)

Christina Scharinger bäckt Brot und kocht Obst und Gemüse ein. Besonders die Zwiebelchutneys kommen gut an. Als Seminarbäuerin hat sie sich auf das Thema "Landwirtschaft in der Schule" und Kinderkochkurse spezialisiert.

Seit 2014 bietet der Betrieb durch "Schule am Bauernhof" Kindern und Jugendlichen Einblicke in die Landwirtschaft.

Veränderungsgrund

Die Entwicklung verlief schleichend. Frau Scharinger hat viele Fortbildungen für die örtliche Bibliothek gemacht, in der sie ehrenamtlich tätig war. Langsam war es jedoch an der Zeit, auch Weiterbildungen im landwirtschaftlichen Bereich zu absolvieren. Es kam der Entschluss, den Zertifikatslehrgang zu "Schule am Bauernhof" zu starten. Dabei ist sie auch auf die Seminarbäuerinnen gestoßen und ist seither auch als solche tätig.

Umsetzung

Durch die Arbeit als Bibliothekarin konnte sie die guten Verbindungen zu Lehrerinnen und Lehrern nutzen und so Altes mit Neuem verbinden. So entwickelten sich Bildungsprojekte im Zusammenwirken mit "gesunde Gemeinde" und "gesunde Schule".
Die Idee zur Direktvermarktung startete mit einem kleinem Markt in der Kellergasse des Ortes. Dabei war klar, dass solche Märkte regelmäßiger stattfinden sollten, woraus sich die Initiative Hofmarkt entwickelt hat.
Seitdem werden jedes Monat auf einem anderen Hof die verschiedenen Produkte der Bäuerinnen und Bauern verkauft.

Idee und Angebot

Initiative Hofmarkt
Seminarbäuerin: Kinderkochkurse und Landwirtschaft in der Schule
Schule am Bauernhof

Unterstützung durch LK/LFI

Fortbildungen als Seminarbäuerin und für Schule am Bauernhof. Vor allem in Hinblick auf Vermarktung über soziale Medien möchte Christina Scharinger das Bildungsangebot des LFI in Zukunft nutzen.

Interessante Links


Share Tweet Mail Whatsapp Xing LinkedIn

Mein Hof - Mein Weg

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

powered by webEdition CMS