Martina und Adolf Leutgeb

Besonderheiten

Seit der gemeinsamen Betriebsführung wurde auf Direktvermakrung Legehennen umstruktiert, und auch auf den Verkauf von Produkten anderer Landwirte. Kartoffeln und Eier werden an regionale Supermärkte (Kienast, Spar-Urban), an Gasthäuser und Bäckerein geliefert. Weiters wird ein Selbstbedienungsholfladen betrieben.


Kontakt

Martina und Adolf Leutgeb
A-3751 Rodingersdorf
Niederösterreich
+43 676 5962236
email
Homepage


Weiterempfehlen

Facebook

Rodingersdorf; 4-köpfige Familie auf dem Feld; Familie auf dem Feld

Famile Leutgeb © Familie Leutgeb


Betriebsspiegel

Landwirtschaftliche Nutzfläche in ha: 142,76
Forstwirtschaftliche Nutzfläche in ha: 19,20
Hauptbetriebszweig: Ackerbau, Direktvermarktung
Tierbestand: 700 Legehennen, mobiler Hühnerstall
Erwerbsform: Vollerwerb
Ausbildung (BetriebsführerIn): landwirtschaftlicher Meister, kaufmännische Schule
Übernahmezeitpunkt (Jahr): 1992, gemeinsame Betriebsführer seit 2013
Zuständigkeiten der Arbeitskräfte: Ackerbau: Adolf Direktvermarktung: Martina
Lage der Flächen (arrondiert): Streulage
Bewirtschaftungsform: Konventionell
Eigene Maschinen oder überbetrieblicher Maschineneinsatz (mit welchem Anteil?): überbetrieblicher Maschineneinsatz von Kartoffel- und Kürbiserntemaschine (Anteil jeweils 1/2)

Zuletzt geändert am


Forstwirtschaft

Waldwirtschaftsplan

Nein

Geländebeschaffenheit: Auswahl


Mein Weg

Besonderheiten

Seit der gemeinsamen Betriebsführung wurde auf Direktvermakrung Legehennen umstruktiert, und auch auf den Verkauf von Produkten anderer Landwirte. Kartoffeln und Eier werden an regionale Supermärkte (Kienast, Spar-Urban), an Gasthäuser und Bäckerein geliefert. Weiters wird ein Selbstbedienungsholfladen betrieben.

Veränderungsgrund

Neben dem Ackerbau sollte ein zweites Standbein geschaffen werden. Die stagnierenden Agrarpreise führten zu geringeren Einkünften. Die alten Wirtschaftsgebäude sollten jedoch auch weiterhin genutzt werden.

Umsetzung

1. Wirtschaftlichkeitsberechnung 2. Übernahme des Kundenstocks von den Nachbarn 3. Eroberung neuer Märkte - wie Supermärkte 4. Errichtung des Hofladens 5. mobiler Hühnerstall

Idee und Angebot

Ab-Hof-Selbstbedienungsladen

Herausforderungen

Verhandlungen mit Supermarktleitern Eierverkauf für saisonale Nachfrage zu wenig Lehrgeld mussten wir bei Waldviertel pur in Wien bezahlen

Unterstützung durch LK/LFI

Besuch eines Lebensmittelhygienekurs Beratung Direktvermarktung durch LK

Arbeitsorganisation

Ackerbau: Adolf Direktvermarktung: Martina Hühnerurproduktion: Fremdarbeitskraft Es gibt fixe Rollen, dennoch findet eine tägliche Absprache statt.

Zukunftspläne

Fixe Fremdarbeitskraft Verbesserung der Lebensqualität mit Verbesserung des landwirtschaftlichen Einkommens

Interessante Links


Share Tweet Mail Whatsapp Xing LinkedIn

Mein Hof - Mein Weg

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

powered by webEdition CMS