Straußenhof Halmer

Besonderheiten

Vor zehn Jahren wurde von Zuchtschweine- auf Straußenhaltung umgestellt und dieser Betriebszweig systematisch ausgebaut. In dieser Zeit wurde auch mit "Schule am Bauernhof" begonnen (derzeit rund 35 Klassen von Kindergärten, Volksschule bis Fachschulen).

Es werden die Produkte der Strauße zum Teil auch mit Kooperationsbetrieben veredelt (Nudelprodukte, Eierlikör, ...) bzw. Kunsthandwerksgegenstände hergstellt. Die Produkte werden über den eigenen Hofladen (Genussecke), auf Märkten und auch über Geschäfte vermarktet.


Kontakt

Straußenhof Halmer
A-3281 Oberndorf
Niederösterreich
+43 7483 404
+43 664 1386199
email
Homepage


Weiterempfehlen

Strauß; Oberndorf; Direktvermarktung

Familienfoto © Fotostudio B&G

Genussecke © Otto Brandl

Getreide bestimmen © Otto Brandl

Kreativstube © Otto Brandl


Betriebsspiegel

Landwirtschaftliche Nutzfläche in ha: 20,4 ha
Forstwirtschaftliche Nutzfläche in ha: 0,5 ha
Hauptbetriebszweig: Straußenhaltung mit Führungen und Kunsthandwerk, Milchwirtschaft
Tierbestand: 14 Milchkühe, 14 weibliches Jungvieh, 9 Kälber, 8 Blauhalsstrauße, 2 Zwergziegen, 5 Legehennen
Erwerbsform: Vollerwerb
Ausbildung (BetriebsführerIn): Josef: landw. Facharbeiter; Andrea: landw. Facharbeiterin, Lehrabschlussprüfung Koch- und Kellnerin
Übernahmezeitpunkt (Jahr): 1994
Zuständigkeiten der Arbeitskräfte: Josef: Landwirtschaft, Rinderhaltung Andrea: Führungen, Kunsthandwerk, Bauernhofkaffee
Lage der Flächen (arrondiert): im Wesentlichen arrondiert
Bewirtschaftungsform: Konventionell
Eigene Maschinen oder überbetrieblicher Maschineneinsatz (mit welchem Anteil?): eigene Maschinen, Pflanzenschutz - überbetrieblich

Zuletzt geändert am


Forstwirtschaft

Waldwirtschaftsplan

Nein

Geländebeschaffenheit: Auswahl


Mein Weg

Besonderheiten

Vor zehn Jahren wurde von Zuchtschweine- auf Straußenhaltung umgestellt und dieser Betriebszweig systematisch ausgebaut. In dieser Zeit wurde auch mit "Schule am Bauernhof" begonnen (derzeit rund 35 Klassen von Kindergärten, Volksschule bis Fachschulen).

Es werden die Produkte der Strauße zum Teil auch mit Kooperationsbetrieben veredelt (Nudelprodukte, Eierlikör, ...) bzw. Kunsthandwerksgegenstände hergstellt. Die Produkte werden über den eigenen Hofladen (Genussecke), auf Märkten und auch über Geschäfte vermarktet.

Veränderungsgrund

Wir wollten unseren Betrieb wieder im Vollerwerb führen (haben wir seit 2011 verwirklicht).
Beide hatten keine Freude mit der Zuchtsauenhaltung und haben eine Alternative gesucht.
Die Rinderhaltung und Milchwirtschaft sollte weitergeführt werden.

Umsetzung

Wir haben uns viele Betriebe angesehen. Der Kontakt zu Kindern war uns wichtig. Die Entwicklungsschritte haben sich im Zuge der Umstellung durch die Kundenwünsche ergeben.

Idee und Angebot

Durch die Straßenhaltung können wir unseren 20 ha- (davon 6 ha Pacht) Betrieb mit 14 Milchkühen und der weiblichen Nachzucht wieder im Vollerwerb führen. Durch die Führungen können wir den Besuchern landwirtschaftliches Grundwissen vermitteln. Durch die Verarbeitung von Produkten der Strauße, zum Teil mit Kooperationsbetrieben, können wir Wertschöpfung durch die Direktvermarktung erzielen. Die Vermarktung der kreativ gestalteten Kunsthandwerksgegenstände über unseren Hofladen und diverser Märkte, sowie für das zu festgelegten Terminen abgehaltene Bauernhofkaffee erfolgt gewerblich. Derzeit wird im neu errichteten Zubau auch eine Ferienwohnung eingerichtet.
Die Werbung erfolgt neben der Homepage über die zahlreichen persönlichen Kontakte auf den Märkten und über Weiterempfehlungen.

Herausforderungen

Am Beginn unseres Weges gab es eine große Skepsis von den Berufskollegen, "die mit den großen Vögeln haben einen Vogel". Wir mussten Erfahrungen sammeln im neuen Betriebszweig, deshalb erfolgte die Umstellung Schritt für Schritt, auch baulich angepasst an die gemachten Erfahrungen und Notwendigkeiten. Herausfordernd war auch das Finden verlässlicher Kooperationsbetriebe.

Unterstützung durch LK/LFI

Zertifikatslehrgang "Schule am Bauernhof"
organisierter Erfahrungsaustausch mit "Schule am Bauernhof"-Betrieben

Arbeitsorganisation

Josef: Landwirtschaft, Rinderhaltung
Andrea: Führungen, Kunsthandwerk, Bauernhofkaffee

Auszeichnungen

So schmeckt NÖ-Betrieb
Regionspartner Mostviertel
Mostviertler Qualitätsbetrieb

Zukunftspläne

Ausbau "Urlaub am Bauernhof"
bauliche Veränderungen im Rinderstall

Interessante Links


Mein Hof - Mein Weg

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

powered by webEdition CMS