Höchbauer

Besonderheiten

interessante Kombination von Urlaub am Bauernhof mit Kräuteranbau und Direktvermarktung

eigenes kleines Bauernhofmuseum als Ergänzung

daneben Forstwirtschaft als großer Schwerpunkt


Kontakt

Höchbauer
A-3223 Wienerbruck
Niederösterreich
+43 676 5313451
email
Homepage


Weiterempfehlen

Facebook

Hof, im Hintergrund der Ötscher © Christian Weber

Kräuterbeet © Christian Weber

Wienerbruck; Holzschlägerung

Forstarbeit © Christian Weber

Zimmer Urlaub am Bauernhof © Christian Weber

Museum © Christian Weber


Betriebsspiegel

Landwirtschaftliche Nutzfläche in ha: 15 ha
Forstwirtschaftliche Nutzfläche in ha: 110 ha
Hauptbetriebszweig: Forstwirtschaft
Tierbestand: 6 Kühe + Kälber, 12 Hühner + Hahn
Erwerbsform: Vollerwerb
Ausbildung (BetriebsführerIn): Forstw. Facharbeiter und Tischlermeister, Drogistin und landw. Fachschule Oberlorenzen
Übernahmezeitpunkt (Jahr): 2007
Lage der Flächen (arrondiert): arrondiert im Berggebiet
Bewirtschaftungsform: Biobetrieb
Eigene Maschinen oder überbetrieblicher Maschineneinsatz (mit welchem Anteil?): 1 Traktor, Seilwinde, diverse Heuerntegeräte, Miststreuer, Güllefass

Zuletzt geändert am


Forstwirtschaft

Waldwirtschaftsplan

Ja
Jahr: 2015

1: Fichte
2: Tanne
3: Buche

NW in %: 90
LW in %: 10

Naturverjüngung %: 80
Aufforstung in %: 20

mit LKW befahrbar in %: 50
mit Traktor befahrbar in %: 50

Holzvorrat in VFM/ha: 245
Jährlicher Zuwachs in EFM/ha: 5
Tatsächliche jährliche Nutzung in EFM/ha: 5
Geländebeschaffenheit: Auswahl

Vermarktung in Eigenregie direkt an Sägewerke, Papier- oder Plattenindustrie oder Holzhändler in %: 100


Mein Weg

Besonderheiten

interessante Kombination von Urlaub am Bauernhof mit Kräuteranbau und Direktvermarktung

eigenes kleines Bauernhofmuseum als Ergänzung

daneben Forstwirtschaft als großer Schwerpunkt

Veränderungsgrund

Die Bäuerin setzte sich das Ziel, nach der Karenzzeit vollbeschäftigt am Hof sein zu können. Durch das Wissen und die Ausbildung in der Apotheke "Zur Gnadenmutter" in Mariazell setzte sie auf den Kräuteranbau auf einem hofeigenen Grundstück.

Umsetzung

Nach Absatzsicherung durch die Apotheke wurde eine Wiese (ca. 300 m², heute 700 m²) umgebrochen und mit Kräutern bepflanzt (BIO). Erfreulich ist, dass alle gepflanzten Kräuterarten trotz der Höhenlagen (900 m Seehöhe) gedeihen und sogar besonders inhaltsstoffreich sind.

Idee und Angebot

Es zeigte sich, dass über den bereits vorher bestehenden Urlaub am Bauernhof durch das Kräuterangebot der Absatz zu ca. 90 % über die Direktvermarktung gelingt (die Gäste kaufen vor dem Nachhause fahren noch Kräuter ein). Es konnten zusätzlich Gäste gewonnen werden, die sich mit Kräutern beschäftigen. Die Betriebsführerin bietet weiters eine Kräuterwanderung an, die gut angenommen wird (Schulklassen, Urlauber aus der Region, "TEH", Traditionelle europäische Heilpraktiken, - Teilnehmer). Der Betrieb ist eine Station eines "Höfewanderweges" (Kräuterhochbeete, Kräutergarten) am Joachimsberg (Gemeinde Annaberg). Hierbei arbeiten elf bäuerliche Familien zusammen ("Jochis Höfe-Abenteuer").

Unterstützung durch LK/LFI

LFI-Kurse (Wiesenbegehungen, Kälberaufzucht)

Arbeitsorganisation

Fix zugeteilt sind die Forstwirtschaft und Eigenjagd an den Bauern. Kräuteranbau und -Verarbeitung, Urlaub am Bauernhof sowie die tägliche Stallarbeit sind fix zugeteilt an die Bäuerin und die Altbäuerin.

Auszeichnungen

4-Blumen-Auszeichnung Urlaub am Bauernhof 2015 "Vitalhof" Sicherheitsplakette der SVB 2016

Zukunftspläne

Urlaub am Bauernhof Bettenanzahl soll sich erhöhen von derzeit drei auf sechs Blockhausbau direkt beim Kräutergarten, eventuell mit Ausschank Anlage von Traktorwegen zur bestehenden Forststraße

Interessante Links

Jochis Höfe-Abenteuer

Share Tweet Mail Whatsapp Xing LinkedIn

Mein Hof - Mein Weg

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

powered by webEdition CMS