Bachlerhof

Besonderheiten

Weideschweinehaltung auf Ackerflächen (Rotklee) mit selbstgebautem fahrbaren Stall, mobiler Fütterungsautomat (selbst gebaut), mobile Wasserversorgung (mit Isolierung), mobile Suhlanlage (mit Plane und Wasserbehälter), mobile Fang- und Transportanlage (selbst gebaut)

Alle Einrichtungen sind transportabel mit Stapler/Frontlader einfach auf die nächste Ackerschlagfläche zu transportieren. Die Schweine werden letztlich in der mobilen Fangeinrichtung, die ihnen vertraut ist, gefangen und damit zur betriebseigenen Schlachtstätte gebracht (sehr stressfrei).


Kontakt

Bachlerhof
A-3331 Kematen/Ybbs
Niederösterreich
+43 7448 2374
email
Homepage


Weiterempfehlen

Facebook

Mobile Suhlanlage © Ing. Gottfried Losbichler

Mobiler Tränkeautomat © Ing. Gottfried Losbichler

Mobiler Kraftfutterautomat © Ing. Gottfried Losbichler

Kematen an der Ybbs; Freilandschweine

Fahrbarer Stall © Ing. Gottfried Losbichler

Freilandschweine; Kematen an der Ybbs

Automatische Fang/Transportanlage © Ing. Gottfried Losbichler


Betriebsspiegel

Landwirtschaftliche Nutzfläche in ha: 6,3 ha
Forstwirtschaftliche Nutzfläche in ha: 0,5 ha
Hauptbetriebszweig: Gastwirtschaft, Landwirtschaft mit Ackerweide-Mastschweinehaltung und Erdbeer-Selbstpflücke
Tierbestand: 20 Mastschweine derzeit (10 weitere geplant)
Erwerbsform: Nebenerwerb
Ausbildung (BetriebsführerIn): Gastronomie Hotelfachschule St. Pölten mit Matura (Tourismuskauffrau)
Übernahmezeitpunkt (Jahr): 2015
Zuständigkeiten der Arbeitskräfte: Übergeber Johann Bachler (Vater) betreut die Weideschweine primär
Lage der Flächen (arrondiert): nicht arrondiert
Bewirtschaftungsform: Konventionell
Eigene Maschinen oder überbetrieblicher Maschineneinsatz (mit welchem Anteil?): keine Eigenmaschinen (außer Altgeräte vorhanden), überbetrieblicher Maschineneinsatz

Zuletzt geändert am


Forstwirtschaft

Waldwirtschaftsplan

Nein

Geländebeschaffenheit: Auswahl


Mein Weg

Besonderheiten

Weideschweinehaltung auf Ackerflächen (Rotklee) mit selbstgebautem fahrbaren Stall, mobiler Fütterungsautomat (selbst gebaut), mobile Wasserversorgung (mit Isolierung), mobile Suhlanlage (mit Plane und Wasserbehälter), mobile Fang- und Transportanlage (selbst gebaut)

Alle Einrichtungen sind transportabel mit Stapler/Frontlader einfach auf die nächste Ackerschlagfläche zu transportieren. Die Schweine werden letztlich in der mobilen Fangeinrichtung, die ihnen vertraut ist, gefangen und damit zur betriebseigenen Schlachtstätte gebracht (sehr stressfrei).

Veränderungsgrund

Durch einen notwendigen Umbau (Erweiterung Gastwirtschaft) musste das Stallgebäude (Mastschweinestall) weichen, weiters sollte im Zuge dessen auch die teilweise vorhandene Geruchsbelästigung für Gasthofbesucher wegkommen. Mit geringem Kosten- und Arbeitsaufwand wird die Fleischproduktion für den eigenen Gastwirtschaftsbetrieb besonders tierfreundlich und tierschutzgerecht erreicht.

Umsetzung

Von der Idee zur Umsetzung dauerte es ca. zwei Jahre. Es wurden praktische Beispiele im Internet gesucht und besichtigt. Kombiniert mit eigenen Erfahrungen aus der Schweinemast, eigenen Vorstellungen und Beispielen wurde das eigene Projekt umgesetzt.

Idee und Angebot

Der Betrieb hat nur 6,3 ha Ackerfläche. Seit Jahren wird schon Erdbeer-Selbstpflücke gemacht. Dazu ist eine sinnvolle Fruchtfolge notwendig, die sich mit Klee zur Weideschweinehaltung sehr gut anbot. In einem 7-jährigen Zyklus (4 Jahre Erdbeeren, 1 Jahr Weideschweine, 2 Jahre Getreide) werden die Ackerflächen derzeit bewirtschaftet. Alle Einrichtungen sind mobil mit Traktor/Frontlader bzw. Stapler schnell und einfach auf den nächsten Ackerschlag transportabel.

Herausforderungen

Nach guter Planung gab es doch überraschend keine Schwierigkeiten, die Ackerweidehaltung funktioniert derzeit bestens.

Unterstützung durch LK/LFI

Das Projekt wurde in Eigeninitiative auf die Beine gestellt, Förderungen wurden keine beantragt.

Arbeitsorganisation

Der Altbauer Johann Bachler ist primär zuständig und betreibt die Weideschweinehaltung mit Begeisterung.

Zukunftspläne

Aufstockung von derzeit 20 auf 30 Weideschweine (Edelschwein, Pietrain)

Interessante Links


Share Tweet Mail Whatsapp Xing LinkedIn

Mein Hof - Mein Weg

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

powered by webEdition CMS