1. Biozitrusgarten Österreichs – Michael Ceron

Besonderheiten

Michael Ceron ist mit seinem einzigartigen Zitrusgarten am Faaker See ein internationaler Medienstar geworden, kaum eine Zeitung, die noch nicht von ihm berichtet hat. Wirtschaftsmagazine wie "Trend" und "Gewinn" loben ihn als Unikum weit über die Grenzen Österreichs hinaus. Michael Ceron ist es gelungen, mit dem Fokus auf Zitruspflanzen, die biologisch erzeugt werden, internationalen Ruhm zu erlangen und an die 100.000 Menschen auf seinen Betrieb zu bringen – ein Innovator der ersten Stunde. Der erste und einzige bio-zertifizierte Zitrusgarten Österreichs befindet sich in Kärnten, am schönen Faaker See. 283 verschiedene Zitrussorten züchtet Michael Ceron – ohne Chemie, ohne Plastik. Er ist ein wahrer Pionier, der Mut macht, trotz Gegenwind den Weg der Passion zu gehen.


Kontakt

1. Biozitrusgarten Österreichs – Michael Ceron
A-A-9583 Faak am See
Kärnten
+43/4254 22 34
0664 540 33 21
email
Homepage


Weiterempfehlen

Facebook

Michael Ceron, der die Zitrone in Kärnten zum Star entwickelte. © LK/Tscharre

Frau Sabine Höfferer, eine treue Mitarbeiterin, serviert Zitroneneistee. © LK/Tscharre

Mit dem Biodünger kam der Durchbruch zur Zertifizierung und zum Erfolg. © LK/Tscharre

Im Zitrusgarten Gedanken spinnen – hunderttausende Gäste besuchten bereits dieses Kleinod am Faaker See. © LK/Tscharre

Insgesamt werden hier 283 verschiedene Bio-Zitronensorten verkauft – als Topfpflanzen mit Preisen von 150 Euro bis zu 25.000 Euro! © LK/Tscharre


Betriebsspiegel

Landwirtschaftliche Nutzfläche in ha: 0,4 ha
Hauptbetriebszweig: Zitronenanbau im Gewächshaus
Erwerbsform: Vollerwerb
Ausbildung (BetriebsführerIn): Fachschule, Zertifikate in vielen Bereichen
Übernahmezeitpunkt (Jahr): 1986
Bewirtschaftungsform: Biobetrieb
Eigene Maschinen oder überbetrieblicher Maschineneinsatz (mit welchem Anteil?): Eigene Maschinen, Automatisierung eines Gartenbaubetriebes

Zuletzt geändert am


Forstwirtschaft

Waldwirtschaftsplan

Nein

Geländebeschaffenheit: Auswahl


Mein Weg

Besonderheiten

Michael Ceron ist mit seinem einzigartigen Zitrusgarten am Faaker See ein internationaler Medienstar geworden, kaum eine Zeitung, die noch nicht von ihm berichtet hat. Wirtschaftsmagazine wie "Trend" und "Gewinn" loben ihn als Unikum weit über die Grenzen Österreichs hinaus. Michael Ceron ist es gelungen, mit dem Fokus auf Zitruspflanzen, die biologisch erzeugt werden, internationalen Ruhm zu erlangen und an die 100.000 Menschen auf seinen Betrieb zu bringen – ein Innovator der ersten Stunde. Der erste und einzige bio-zertifizierte Zitrusgarten Österreichs befindet sich in Kärnten, am schönen Faaker See. 283 verschiedene Zitrussorten züchtet Michael Ceron – ohne Chemie, ohne Plastik. Er ist ein wahrer Pionier, der Mut macht, trotz Gegenwind den Weg der Passion zu gehen.

Veränderungsgrund

Bereits vor dem EU-Beitritt erkannte Michael Ceron, nachdem er den traditionellen Gärtnerbetrieb von seinem Vater übernommen hatte, dass er – durch den Konkurrenzdruck auf den Märkten, der später durch den EU-Beitritt noch verstärkt wurde – so nicht weitermachen konnte, er musste irgendwie ein zweites Standbein finden.

Umsetzung

Es waren die geheimnisvollen Kräfte der Zitrusfrüchte, die ihn auf einer Italienreise in die Toskana in den Gärten der Medici verzauberten. Sie flüsterten ihm die zündende Idee zu. Die geheimnisvolle Kraft der Zitronen, Limonen und Limetten inspirierten ihn zu einem besonderen Geschäftsmodell. Den traditionellen Gartenbaubetrieb hatte Ceron 1986 von seinem Vater übernommen. Bis zum EU-Beitritt 1995 wuchs seine Zitrussorten-Sammlerleidenschaft zu einem zweiten Standbein heran, das ihm letztlich das wirtschaftliche Überleben sicherte.

Idee und Angebot

Seit 2016 werden 283 Sorten Bio-Zitrusfrüchte im Topf gezogen und in einer wundervollen 4.000 m2 großen Gartenlandschaft zum Verkauf angeboten. Günstige Exemplare gibt’s schon ab 100 Euro, exklusivere Varianten erreichen Preise in der Höhe von bis zu 25.000 Euro! Der Betrieb ist in Europa der einzige, der diese Ware bio-zertifiziert herstellt. Hunderttausende Besucherinnen und Besucher zog die von Michael Ceron geschaffene Idylle – ein kleines Paradies am Faaker See – bereits in den Bann, an die 30.000 Menschen im Jahr kommen.

Herausforderungen

Der Durchbruch gelang ihm mit der Erfindung der selbst gemischten Bio-Topferde. Seither kommen Bewunderer und Käufer aus der ganzen Welt. Sein Betrieb ist damit auch zu einem wertvollen touristischen Regionalmodell geworden und beschäftigt vier Mitarbeiter. Nun möchte er noch weiter ausbauen. Viele von denen, die ihn seinerzeit belächelten, genießen heute das von ihm geschaffene „kleine Paradies“.

Unterstützung durch LK/LFI

Die üblichen Standardangebote wie auch die Facharbeiterausbildung sicherten Michael Ceron die Basis für seinen Betrieb. Das Spezialwissen musste er sich selbst international erarbeiten und zukaufen. Und heute ist er der Experte, der sein Wissen verkauft.

Arbeitsorganisation

Den Betrieb führt er gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin, sie beschäftigen vier MitarbeiterInnen und sind gemeinsam unterwegs mit "Zitronenshows" und natürlich auch im Geschäft sowie auf dem Veranstaltungsareal am Betrieb, der als "reine Landwirtschaft'" geführt wird.

Auszeichnungen

Unzählige Zertifikate und Preise, Michael Ceron ist vielen Medien auf der ganzen Welt bekannt.

Zukunftspläne

Immer wieder entwickelt er spezielle Zitronenprodukte, von Zotters Zitronenschokolade – ein Welthit – bis hin zum Zitronenbier findet der Kreator immer wieder etwas Neues, um sein treues Publikum und seine Fans zu begeistern. In Zukunft wird durch die "Orange" vielleicht etwas Neues entstehen!

Interessante Links


Share Tweet Mail Whatsapp Xing LinkedIn

Mein Hof - Mein Weg

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

powered by webEdition CMS