Einen Businessplan erstellen (Kapitel 6): Umsetzungsplanung

Der beste Plan nützt nichts, wenn er nicht umgesetzt wird.

© Unsplash

Das letzte Kapitel, die Umsetzungsplanung haucht Ihrer Unternehmung sprichwörtlich Leben ein. Durch eine Umsetzungsplanung wird der Businessplan für die beteiligten Personen verbindlich.

Die beste Strategie und der beste Plan nützen nichts, wenn sie nicht umgesetzt werden. In dieser Planung legen Sie die einzelnen Schritte und Arbeitspakete fest, die in den nächsten Monaten und Jahren abgearbeitet werden müssen.

So bringt Sie die Umsetzungsplanung noch einmal dazu, alle Zusammenhänge genau zu durchdenken. Auch hier lautet das Credo: realistische Annahmen treffen.

Vallem Jungunternehmer haben oft noch nicht die notwendige Erfahrung, um die Dauer einzelner Arbeitsschritte einschätzen zu können. Holen Sie sich auf jeden Fall den Rat von ExpertenInnen und Insidern, wenn es um die Festlegung der Zeitspannen geht.

Gehen Sie niemals planlos in die Umsetzung Ihres Vorhabens. Erfolgreiches Umsetzen bedarf immer ein gutes, effizientes Projektmanagement. Der erste Schritt einer erfolgreichen Umsetzungsplanung ist das Festlegen von Umsetzungszielen. Überlegen Sie, was nach drei Jahren der Umsetzung erreicht sein soll und brechen Sie diese Zielsetzung auf das zweite und anschließend auf das erste Jahr herunter. Fragen wie „Was wird bis wann umgesetzt"? oder „Wie viel davon wird umgesetzt sein?" können Ihnen bei der Planung helfen. Formulieren Sie Ihre Ziele so konkret wie möglich, am besten nach dem SMART-Prinzip.

Gesteckte Ziele sollten immer spezifisch, messbar, ausführbar, realistisch und terminbezogen sein. Nachdem Sie Ihre Ziele formuliert haben, ist es notwendig, dazugehörige Arbeitspakete zu schnüren, damit die Ziele auch erreicht werden.

Mithilfe von Arbeitspaketen teilen Sie den beteiligten Personen explizit Aufgaben zu und vergeben somit auch die Verantwortlichkeit für die Erledigung dieser Arbeitspakete. Weiters sollte ein Umsetzungsplan immer Meilensteine enthalten. Ein Meilenstein ist ein messbares Ergebnis, das erreicht werden muss. Das bedeutet für Sie, dass ein Meilenstein erst dann erreicht wurde, wenn die dahinterliegenden Arbeitspakete zu 100% erfüllt wurden. Um mögliche Umsetzungsverzögerungen durch Krankenstände, Lieferverzögerungen und Co. entgegen zu wirken, kalkulieren Sie auch gegebenenfalls Puffer ein. Eine Planung für ein bis drei Jahre entspricht einem realistischen Zeithorizont und suggeriert dem Leser Ernsthaftigkeit. Speziell das erste Jahr soll penibel durchdacht werden, bestenfalls aufgrund der Übersichtlichkeit anhand eines Balkenplans.

Share Tweet Mail Whatsapp Xing LinkedIn

Mein Hof - Mein Weg

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

powered by webEdition CMS