Franz Dorner - vulgo Treppbauer

Geflügel | Umwelt & Energie

Besonderheiten

Franz Dorner ist ein Pionier und Innovator der ersten Stunde! Er betreibt den ersten und einzigen EMAS-zertifizierten Bauernhof Österreichs, ProPlanet-Geflügelerzeugung auf 1310 m
Seehöhe. Er ist ein fünfach energieautarker Betrieb mit 1MW-Peak installierte Photovoltaikanlage. Das EMAS-Zertifikat ist das höchste Zertifikat der EU für nachhaltiges Wirtschaften! Er wurde bereits mehrfach dafür ausgezeichnet. Er steht für: nachhaltigste Wirtschaftsweise, beste Nutzung der Ressourcen. Die Gebäude werden zweifach genutzt: Innen: Lebensmittelproduktion, am Dach: Stromerzeugung. Es wird 5x mehr Strom erzeugt, als gebraucht wird. Im Gesamten wird Sonnenstrom für 350 Haushalte erzeugt, ohne Lärm, Staubentwicklung, 400 Tonnen werden durch diese ökologische Stromgewinnung an CO2 Ausstoß erspart, hunderte Tonnen Import von fossiler Energie werden ebenfalls nicht benötigt,
daher auch die EMAS-Zertifizierung! Es ist die größte landwirtschaftliche Photovoltaikanlage am Dach. Bis jetzt haben mehr als 2200 Besucher in Form von Exkursionen den innovativen Betrieb besichtigt. Neben vielen Österreichern sehr viele Fachbesucher aus der Schweiz, Holland, Frankreich, Deutschland, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien und Italien.


Kontakt

Franz Dorner - vulgo Treppbauer
Franz Dorner

Kamp 35
A-9413 Sankt Gertraud
Kärnten
0664/4664411

email
Homepage


Weiterempfehlen

Sonstige

Franz Dorner - ein Innovator der ersten Stunde! Er ist stolz auf "seinen Sonnenstrom"! © Franz Dorner

Pro Planet Geflügelproduktion stetzt auf das Schließen von Kreislaufen auf dem Betrieb mit der Natur! © Franz Dorner

Der Bergbauernhof von Franz Dorner! © Franz Dorner

EMAS-Zertifzierte Landwirtschaft - einzigartig in Österreich! © Franz Dorner

Ein innovativer Betrieb am Berg, der Natur und Technik mit Größe und Perfektion vereint. © Franz Dorner

Hauptbetriebszweig: Masthühnerproduktion, Photovoltaik-Anlage
Erwerbsform: Vollerwerb
Ausbildung (BetriebsführerIn):
Arbeitskräfte am Betrieb (in Arbeitskräfteäquivalent): 1,5
Bewirtschaftungsform: Konventionell

Zuletzt geändert am 3. 5. 2018

Besonderheiten

Franz Dorner ist ein Pionier und Innovator der ersten Stunde! Er betreibt den ersten und einzigen EMAS-zertifizierten Bauernhof Österreichs, ProPlanet-Geflügelerzeugung auf 1310 m
Seehöhe. Er ist ein fünfach energieautarker Betrieb mit 1MW-Peak installierte Photovoltaikanlage. Das EMAS-Zertifikat ist das höchste Zertifikat der EU für nachhaltiges Wirtschaften! Er wurde bereits mehrfach dafür ausgezeichnet. Er steht für: nachhaltigste Wirtschaftsweise, beste Nutzung der Ressourcen. Die Gebäude werden zweifach genutzt: Innen: Lebensmittelproduktion, am Dach: Stromerzeugung. Es wird 5x mehr Strom erzeugt, als gebraucht wird. Im Gesamten wird Sonnenstrom für 350 Haushalte erzeugt, ohne Lärm, Staubentwicklung, 400 Tonnen werden durch diese ökologische Stromgewinnung an CO2 Ausstoß erspart, hunderte Tonnen Import von fossiler Energie werden ebenfalls nicht benötigt,
daher auch die EMAS-Zertifizierung! Es ist die größte landwirtschaftliche Photovoltaikanlage am Dach. Bis jetzt haben mehr als 2200 Besucher in Form von Exkursionen den innovativen Betrieb besichtigt. Neben vielen Österreichern sehr viele Fachbesucher aus der Schweiz, Holland, Frankreich, Deutschland, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien und Italien.

Veränderungsgrund

Wir haben frühzeitig erkannt, dass wir mit 120.000 Litern Milchproduktion keine Chance haben zukunftsfit zu sein. Um die Urproduktion nachhaltig und enkelfähig zu betreiben und die Zukunft im ländlichen Raum zu stärken, haben wir den Einstieg in die Geflügelproduktion gesucht und das Thema Solarenergie als nachhaltige Energieform aufgegriffen. Dabei wollten wir "neue Wege" gehen, die uns ins Spitzenfeld bringen, was uns z. B. im Bereich der Nachhaltigkeit mit der Emas-Zertifzierung gelang. Die Pro-Planet Geflügelproduktion sichert uns eine nachhaltige Partnerschaft mit dem REWE-Konzern.

EMAS steht für "Eco-Management and Audit Scheme". Es ist ein freiwilliges System, an dem sich sowohl Unternehmen als auch andere Organisationen und Einrichtungen der EU-Mitgliedstaaten beteiligen können. Die Verordnung ist seit April 1995 in Kraft und wurde 2009 einer weiteren Revision unterzogen. Seit 11.Jänner 2010 ist EMAS III in Kraft (Verordnung (EG) Nr. 1221/2009). Ziel dieses Systems ist die Förderung der kontinuierlichen Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes. Der Betrieb Dorner ist ein Musterbeispiel für die Umsetzung von Nachhaltigkeit auf Basis dieser Zertifizierung. Franz Dorner wollte mit dieser Maßnahme mehr Wertschöpfung und eine für die Zukunft tragfähige Geflügelerzeugung schaffen!

Umsetzung

1998-2001 wird der Betrieb von Milchviehhaltung auf Hühnermast umgestellt, das Futter von 20,5ha Grünland wird verkauft und die Bewirtschaftung des 27 ha großen Waldes erfolgt durch den Betriebsführer
2001 Errichtung einer 400kW Heizungsanlage der Fa. Kohlbach GmbH, ermöglicht Energieversorgung mit Hackschnitzel aus eigenem Wald
2006 Bau der größten Photovoltaikanlage Südösterreichs
2000 neue Hofzufahrt wird gebaut und
2007 der letzte Teil asphaltiert
2006 Erweiterung der bestehenden Wasserversorgung um drei neue Quellen, es stehen täglich 110.000 Liter Wasser zur Verfügung
2012 wurde die Idee geboren, anstatt 19 Kücken pro Quadratmeter nur mehr 15 einzustellen, die Produktion auf 25 kg Lebendgewicht pro Quadratmeter (gesetzlich 30kg erlaubt) zu beschränken. „Die Produktion wird damit fast um ein Fünftel eingeschränkt!“ Die Argumentation: „Das ist der beste Schutz für Tierwohl.“ Nach einem Treffen auf meinem Hof mit den Verkaufschefs der Fa. REWE und ihren eigenen Nachhaltigkeitsexperten und der Geschäftsführung der Fa. Wech wurde zwei Jahre später mit der Pro-Planetproduktion begonnen.

Heute möchte jeder Mäster pro Planet produzieren, weil der Preis pro Kilogramm um 14 Cent höher ist, aber österreichweit können nur 100.000 Stück Geflügel pro Woche verkauft werden.

Idee und Angebot

Die Haltung des Geflügels ist tierfreundlicher, der wirtschaftliche Erfolg ist um etwa ein Fünftel höher, der Kunde weiß, dass pro Quadratmeter um ein Fünftel weniger produziert wird als gesetzlich erlaubt und dadurch ist der Konsument auch bereit mehr zu bezahlen. Die Wertschöpfung steigt für den Betrieb um ein Fünftel und das Risiko wird im gleichen Ausmaß reduziert. Für all diese Marketingmaßnahmen wird immer wieder mein Betrieb ausgewählt. Die Pro-Planetproduktion hat auch eine enorme Bedeutung am Markt gewonnen.Mit ständig 1,5 Arbeitskräften inklusive der Person des Betriebsleiters wurden im letzten Jahr mit der Landwirtschaft Geflügelmast und Photovoltaik Stromproduktion 3.150.000 Euro Umsatz gemacht. Acht Umtriebe bei der Geflügelproduktion ProPlanet wurden 1,5 Millionen Kilogramm Fleisch produziert, bei der Photovoltaik wurden 1.310.000 kWh grüner Strom erzeugt, das ist Strom für 350 Haushalte.

Herausforderungen

Bei jeder Exkursion sind die ersten Fragen der Teilnehmer immer: “Wie baut man so einen perfekten Betrieb auf?“ „Wo sind die Arbeitnehmer?“ Meine Antwort: “Wir sind ein Familienbetrieb mit 1,5 Arbeitskräften.“ Nur möglich mit Digitalisierung und perfekter Betriebsinfrastruktur, das zu schaffen waren die größten Herausforderungen.

Unterstützung durch LK/LFI

Ich besuchte 1996 ein Managementseminar von Enkelmann, sowie das erste große Biogasseminar LK Kärnten und LK Steiermark im Jahr 2000 und 2001. Meisterbrief Bildungshaus Krastowitz, insgesamt mit der Landjugend ca.7 Monate in meinem Leben im Internat der Volkshochschule in Krastowitz verbracht. Sonstige diverse Kurzmodule in Fachbereichen.

Arbeitsorganisation

Am Betrieb sind trotz der Größenordnung nur 1,5 Arbeitskräfte beschäftigt, mittels modernster Technologie und perfekter Betriebsinfrastruktur sowie interner Qualitätssicherung gelingt es, den Betrieb in dieser Größenordnung mit diesem geringen Arbeitskräfteeinsatz erfolgreich zu führen. Allein in das Netzwerk und Digitalisierung wurde in den letzten Jahren 80.000 Euro investiert, innerbetrieblich sind alle Bereiche mit Lichtwellenkabel, Cat7-Kabel für Datenübertragung und Fernsteuerung versehen. Ein Musterbeispiel für digitale Landwirtschaft, die Vernetzung von Mensch, Tier, Maschine und Natur.

Auszeichnungen

Klimagala, Primusnominierung, Trigosnominierung, EnergyGlobe-Award-Preis, Gewinner des österr. Solarpreises 2008, bestes Agrarprojekt 2009 LK Österreich

Zukunftspläne

Der Betrieb wird in 5 Jahren eine Hightech-E-Tankstelle(Schnelllade-) haben, einen 100 KW Stromspeicher, eine Energiespeicheranlage mit 40.000 Liter Heißwasser und etwaige kleine Verbesserungen in der Infrastruktur.

Interessante Links

Suchen Sie hier das passende Bildungs- und Beratungsangebot für Ihr Bundesland.

Die Ergebnisliste zeigt in der Startansicht LK- und LFI-Angebote die thematisch zum Betrieb passen. Verfeinern Sie Ihre Suche mit hilfe der Suchtipps.

Suchtipps

Um ein besseres Ergebnis zu erhalten, können Sie Ihre Suchanfrage wie folgt verändern:

  1. *: Platzhalter für beliebig viele Zeichen. zB: *fachtag
  2. "..": Suche nach exaktem Wort oder Wortgruppen. zB: "Kalb"
  3. "oder": Suche nach Dokumenten, welche entweder den ersten Begriff oder den zweiten Begriff enthalten. zB: Direktvermarktung oder Fleisch
  4. "+" Suche nach Dokumenten, die alle Begriffe enthalten. zB: +Direktvermarktung +Fleisch
  5. "-" Schließt Suchbegriffe aus. Bei Folgender Suchanfrage wird nach Dokumenten gesucht, die Rind enthalten, aber nicht Kalb. zB: +Direktvermarktung -Hygiene

oder suchen Sie im jeweiligen Themengebiet im gewünschten Bundesland.

Wer steht dahinter?

Die Landwirtschaftskammern (LK's) und die Ländlichen Fortbildungsinstitute (LFI's) bieten ein attraktives Bildungs- und Beratungsangebot für Bäuerinnen und Bauern an. Die Bildungs- und Beratungslandkarte gibt einen umfassenden Überblick über eine Vielzahl an Kursen, Seminaren und Beratungsangeboten.

Nutzen Sie die Bildungs- und Beratungslandkarte um das für Sie passende Angebot zu finden und weitere Informationen zu erhalten.

Suchen Sie hier das passende Bildungs- und Beratungsangebot für Ihr Bundesland.

Die Ergebnisliste zeigt in der Startansicht LK- und LFI-Angebote die thematisch zum Betrieb passen. Verfeinern Sie Ihre Suche mit hilfe der Suchtipps.

Suchtipps

Um ein besseres Ergebnis zu erhalten, können Sie Ihre Suchanfrage wie folgt verändern:

  1. *: Platzhalter für beliebig viele Zeichen. zB: *fachtag
  2. "..": Suche nach exaktem Wort oder Wortgruppen. zB: "Kalb"
  3. "oder": Suche nach Dokumenten, welche entweder den ersten Begriff oder den zweiten Begriff enthalten. zB: Direktvermarktung oder Fleisch
  4. "+" Suche nach Dokumenten, die alle Begriffe enthalten. zB: +Direktvermarktung +Fleisch
  5. "-" Schließt Suchbegriffe aus. Bei Folgender Suchanfrage wird nach Dokumenten gesucht, die Rind enthalten, aber nicht Kalb. zB: +Direktvermarktung -Hygiene

oder suchen Sie im jeweiligen Themengebiet im gewünschten Bundesland.

Wer steht dahinter?

Die Landwirtschaftskammern (LK's) und die Ländlichen Fortbildungsinstitute (LFI's) bieten ein attraktives Bildungs- und Beratungsangebot für Bäuerinnen und Bauern an. Die Bildungs- und Beratungslandkarte gibt einen umfassenden Überblick über eine Vielzahl an Kursen, Seminaren und Beratungsangeboten.

Nutzen Sie die Bildungs- und Beratungslandkarte um das für Sie passende Angebot zu finden und weitere Informationen zu erhalten.

Unterstützung durch LK/LFI

Ich besuchte 1996 ein Managementseminar von Enkelmann, sowie das erste große Biogasseminar LK Kärnten und LK Steiermark im Jahr 2000 und 2001. Meisterbrief Bildungshaus Krastowitz, insgesamt mit der Landjugend ca.7 Monate in meinem Leben im Internat der Volkshochschule in Krastowitz verbracht. Sonstige diverse Kurzmodule in Fachbereichen.

Suchen Sie hier das passende Bildungs- und Beratungsangebot für Ihr Bundesland.

Die Ergebnisliste zeigt in der Startansicht LK- und LFI-Angebote die thematisch zum Betrieb passen. Verfeinern Sie Ihre Suche mit hilfe der Suchtipps.

Suchtipps

Um ein besseres Ergebnis zu erhalten, können Sie Ihre Suchanfrage wie folgt verändern:

  1. *: Platzhalter für beliebig viele Zeichen. zB: *fachtag
  2. "..": Suche nach exaktem Wort oder Wortgruppen. zB: "Kalb"
  3. "oder": Suche nach Dokumenten, welche entweder den ersten Begriff oder den zweiten Begriff enthalten. zB: Direktvermarktung oder Fleisch
  4. "+" Suche nach Dokumenten, die alle Begriffe enthalten. zB: +Direktvermarktung +Fleisch
  5. "-" Schließt Suchbegriffe aus. Bei Folgender Suchanfrage wird nach Dokumenten gesucht, die Rind enthalten, aber nicht Kalb. zB: +Direktvermarktung -Hygiene

oder suchen Sie im jeweiligen Themengebiet im gewünschten Bundesland.

Wer steht dahinter?

Die Landwirtschaftskammern (LK's) und die Ländlichen Fortbildungsinstitute (LFI's) bieten ein attraktives Bildungs- und Beratungsangebot für Bäuerinnen und Bauern an. Die Bildungs- und Beratungslandkarte gibt einen umfassenden Überblick über eine Vielzahl an Kursen, Seminaren und Beratungsangeboten.

Nutzen Sie die Bildungs- und Beratungslandkarte um das für Sie passende Angebot zu finden und weitere Informationen zu erhalten.

Pro Planet Geflügelproduktion stetzt auf das Schließen von Kreislaufen auf dem Betrieb mit der Natur! © Franz Dorner

Der Bergbauernhof von Franz Dorner! © Franz Dorner

EMAS-Zertifzierte Landwirtschaft - einzigartig in Österreich! © Franz Dorner

Ein innovativer Betrieb am Berg, der Natur und Technik mit Größe und Perfektion vereint. © Franz Dorner

Mein Hof - Mein Weg

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren