Im Fokus der Bioökonomie steht der erweiterte Einsatz nachwachsender Rohstoffe in neuen aber
auch bestehenden Wirtschaftssystemen, mit dem Ziel erdölbasierte Erzeugnisse abzulösen.

In Zeiten des fortschreitenden Klimawandels und der prognostizierten Engpässe an fossilen Ressourcen bietet Bioökonomie eine Vielzahl an Möglichkeiten, um Wege für ein nachhaltiges und zukunftsorientiertes Wirtschaften einzuschlagen. Das Zukunftsfeld Bioökonomie schont die Umwelt und rückt die Kreislaufwirtschaft in den Mittelpunkt. In Zusammenarbeit mit Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft ergeben sich so auch neue Chancen für die heimische Land- und Forstwirtschaft.

Potentiale zum Ausbau biobasierter Produktion stecken nicht nur in Bioenergie und im Lebensmittelsektor, sondern auch in zahlreichen weiteren Produktionsfeldern. Wichtige biobasierte Produkte sind Kunststoffe, Lacke und Farben, Tenside, Pharmazeutika, sowie Zellstoff und Papier.

Die „Heffterhofer Umweltgespräche – Bioökonomie als Innovationschance" zeigen an den aktuellen Themen „Faser aus Holz" und „Kautschuk aus Löwenzahn", wie durch die Entwicklung neuer Technologien nachhaltig Ressourcen aus der Land- und Forstwirtschaft eingesetzt werden können.

 

Programm:

Begrüßungskaffee (9.30 Uhr)
Eintreffen der Teilnehmer/innen


Eröffnung (10.00 Uhr)
Präsident Abg. z. NR Ök.-Rat Franz Eßl


Grußworte (10.10 Uhr)
Dipl.-Ing. Dr. Josef Schwaiger, Landesrat
Mag. Dipl.-Ing. DDr. Reinhard Mang,
BMNT, BIOS Science Austria


Einleitung und Key Notes (10.30 Uhr)
Dr. Christian Helmenstein, Ressourcen Forum Austria,
Industriellenvereinigung


Faser aus Holz (11.00 Uhr)
Dr. Robert Bischof, Lenzing AG

Mittagspause (11.45 Uhr)


Kautschuk aus Löwenzahn (12.15 Uhr)
Mag.a Maria Hingsamer, Joanneum Research

Podiumsdiskussion (13.00 Uhr)
Dr. Christian Helmenstein
Dr. Robert Bischof
Mag.a Maria Hingsamer
Mag. Dipl.-Ing. DDr. Reinhard Mang
Prof. Dipl.-Fw. Dr. Hubert Dürrstein, ÖVAF

Ende der Veranstaltung (14.00 Uhr)

Moderation:
Dipl.-Ing. Mag. Dr. Nikolaus Lienbacher, MBA
und Mag.a Irene Schulte

Zielgruppe
Entscheidungsträger und Interessierte aus
Land- und Forstwirtschaft, Politik, Forschung,
Lehre und Entwicklung


Kosten
Es wird keine Tagungsgebühr eingehoben.


Anmeldung
erbeten bis Fr., 2. März 2018 bei
Johanna Matzinger, Tel. 0662/870571-247 oder
johanna.matzinger@lk-salzburg.at


Anreise und Nächtigung
****Hotel Heffterhof
www.heffterhof.at (öffentlich erreichbar mit der
Obuslinie 6 Richtung Parsch), Tel. 0662/641996

 

 

Mein Hof - Mein Weg

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren