FRUCHTSAFT-TRUMMER

Sonstige Erwerbskombination | Alternative Vermarktungsformen | Bio | Spezialkulturen | Obstbau | Weinbau | Exkursionsbetrieb | Direktvermarktung | Überbetriebliche Zusammenarbeit

Besonderheiten

Der Betrieb ist ein sehr innovativer Betrieb und besteht schon seit 30 Jahren. Als Vordenker wurde immer versucht, neben den Standardprodukten neue Produkte einzuführen. Viele neue Produkte wurden kreiert. So gibt es heute auch z.B. ein Uhudler-Traubenkernöl oder einen Uhudlertee. Es wurde und wird viel probiert.

Aber auch die klassischen Produkte haben ihre Berechtigung. Es wurde und wird auch immer versucht, den Bauern für ihre Rohprodukte (vornehmlich Äpfel aus Streuobstwiesen und Uhudlerweintrauben) einen fairen Preis, wesentlich über dem Marktpreis zu zahlen, damit diese auch bereit sind, ihre Streuobstwiesen und alten Weingärten zu erhalten. Dadurch soll auch sichergestellt werden, in Zukunft Früchte von alten Sorten zu erhalten und verarbeiten zu können.


Kontakt

FRUCHTSAFT-TRUMMER
Karl Trummer
Martin Trummer
Halmheu 6
A-7574 Burgauberg
Burgenland
0664/2407790
email
Homepage


Weiterempfehlen

Auszeichnung mit Maga. Eisenkopf Karl, Renate und Martin Trummer (v.l.n.r.) © Karl Trummer

Eröffnung Bauernladen Pinkafeld durch politische Vertreter sowie Vizepräsident Falb-Meixner und Kammerdirektor Prof. Prieler © Karl Trummer

Karl und Martin Trummer im neu errichteten Tanklager © Manfred Gsellmann

Außenansicht der neuen Produktionshalle © Manfred Gsellmann

Familie Trummer mit innovativen Produkten © Karl Trummer

Landwirtschaftliche Nutzfläche in ha: 8,31 ha
Forstwirtschaftliche Nutzfläche in ha: 61,0 ha
Hauptbetriebszweig: Obstbau und Obstverarbeitung
Erwerbsform: Vollerwerb
Ausbildung (BetriebsführerIn): Langjährige Berufserfahrung
Übernahmezeitpunkt (Jahr): 1989
Arbeitskräfte am Betrieb (in Arbeitskräfteäquivalent): 11
Zuständigkeiten der Arbeitskräfte: Obstverarbeitung, Büroarbeit, Verkauf
Lage der Flächen (arrondiert): großteils arrondiert
Bewirtschaftungsform: Biobetrieb
Eigene Maschinen oder überbetrieblicher Maschineneinsatz (mit welchem Anteil?): Alles eigene Machinen

Zuletzt geändert am 22. 7. 2019

Besonderheiten

Der Betrieb ist ein sehr innovativer Betrieb und besteht schon seit 30 Jahren. Als Vordenker wurde immer versucht, neben den Standardprodukten neue Produkte einzuführen. Viele neue Produkte wurden kreiert. So gibt es heute auch z.B. ein Uhudler-Traubenkernöl oder einen Uhudlertee. Es wurde und wird viel probiert.

Aber auch die klassischen Produkte haben ihre Berechtigung. Es wurde und wird auch immer versucht, den Bauern für ihre Rohprodukte (vornehmlich Äpfel aus Streuobstwiesen und Uhudlerweintrauben) einen fairen Preis, wesentlich über dem Marktpreis zu zahlen, damit diese auch bereit sind, ihre Streuobstwiesen und alten Weingärten zu erhalten. Dadurch soll auch sichergestellt werden, in Zukunft Früchte von alten Sorten zu erhalten und verarbeiten zu können.

Veränderungsgrund

Ich komme aus einem bäuerlichen Betrieb. Ursprünglich wurde der Betrieb im Nebenerwerb geführt, da mit Streuobstlieferung an Großhändler kaum etwas zu verdienen war. Durch die Verarbeitung und die Veredlung war eine höhere Wertschöpfung zu erzielen. Die Vermarktung ist aber das Ein und Alles.

Umsetzung

Ursprünglich konnte durch Zufall eine gebrauchte Obstpresse von einer Genossenschaft angekauft werden. Eine neue Presse wäre nicht finanzierbar gewesen. Es wurden Anfangs die eigenen Äpfel verpresst. Bald wurde auch im Lohnverfahren Apfelsaft hergestellt.

Idee und Angebot

Die Marken „Xunder Xandl“ und „Saftquelle“ wurden aufgebaut, um den Umsatz zu fördern und den Betrieb bekannter zu machen. Auf den Eigenflächen wurden alte Obstsorten für die Verarbeitung ausgepflanzt und der Betrieb auf biologische Wirtschaftsweise umgestellt. Eine ständige Produktausweitung ist für den Erfolg unbedingt notwendig. Derzeit gibt es neben Säften, Wein und Frizzante z.B.: auch Uhudlertee, Uhudlerkernöl, Uhudlerschokolade und Uhudlernudeln. Die Vermarktungs-schienen wurden ständig ausgeweitet. So wird neben der Direktvermarktung auch die Gastronomie, diverse Buschenschänker, Hotels, Bauernläden und der Lebensmitteleinzelhandel beliefert. Auch ein Bauernladen wurde in Pinkafeld eröffnet, um die Produkte direkt zu den Kunden zu bringen.

Herausforderungen

Die ersten 10 Jahre konnte der Betrieb nur im Nebenerwerb geführt werden, da die Erlöse zu gering waren. Mit dem Zusatzeinkommen als Schichtleiter in einem Textilunternehmen konnte der Obstverarbeitungsbetrieb am Leben erhalten werden. Ein gesunder, langsamer Aufbau des Betriebes war uns wichtig. Es gab immer wieder Probleme mit den hochtechnisierten modernen Maschine mit kostspieligen Reparaturen. In Zukunft wird noch genauer überlegt, welche Technisierung angeschafft wird und es wird noch genauer vorausgeplant.

Unterstützung durch LK/LFI

Die Landwirtschaftskammer hat mich immer bei Fördermaßnahmen unterstützt und mitgeholfen diverse Anträge korrekt abzugeben. Die Möglichkeit der Teilnahme an diversen Ausbildungskursen ist sehr wertvoll.

Arbeitsorganisation

Neben den Fremdarbeitskräften am Betrieb welche alle in ihrem Zuständigkeitsbereich ihre Arbeiten selbstständig durchführen gibt es in der Familie eine klare Arbeitsaufteilung. Meine Gattin Renate kümmert sich um die Auslieferung der Waren und hilft bei Bedarf auch in der Produktion mit, wenn „Not am Mann“ ist. Mein Sohn ist Haupverantwortlicher in der Produktion, bei neuen Investitionen und im Forstbereich. Ich kümmere mich um den Verkauf und das Marketing am Betrieb.

Auszeichnungen

Wir haben mit unseren Produkten schon sehr viele Medaillen bei der Burgenländischen Landesprämierung erreicht. Besonders stolz sind wir aber auf die Tatsache, dass viele Obstbaubetriebe, welche bei uns ihre Produkte verarbeiten lassen, schon sehr viele Auszeichnungen erhalten haben und schon vielfach den burgenländischen Landessieger stellen konnten. Wir sind erster Lizenzpartner der Genuss Burgenland.

Zukunftspläne

Die Eingliederung der übernommenen Obstverarbeitung Pinkafeld in unseren Betrieb ist derzeit vorrangig. Der Bauernladen in Pinkafeld soll weiter ausgebaut wer-den. Ausbau unseres Tanklagers. Ausweitung der Produktpalette mit neuen innovativen Produkten.

Suchen Sie hier das passende Bildungs- und Beratungsangebot für Ihr Bundesland.

Die Ergebnisliste zeigt in der Startansicht LK- und LFI-Angebote die thematisch zum Betrieb passen. Verfeinern Sie Ihre Suche mit hilfe der Suchtipps.

Suchtipps

Um ein besseres Ergebnis zu erhalten, können Sie Ihre Suchanfrage wie folgt verändern:

  1. *: Platzhalter für beliebig viele Zeichen. zB: *fachtag
  2. "..": Suche nach exaktem Wort oder Wortgruppen. zB: "Kalb"
  3. "oder": Suche nach Dokumenten, welche entweder den ersten Begriff oder den zweiten Begriff enthalten. zB: Direktvermarktung oder Fleisch
  4. "+" Suche nach Dokumenten, die alle Begriffe enthalten. zB: +Direktvermarktung +Fleisch
  5. "-" Schließt Suchbegriffe aus. Bei Folgender Suchanfrage wird nach Dokumenten gesucht, die Rind enthalten, aber nicht Kalb. zB: +Direktvermarktung -Hygiene

oder suchen Sie im jeweiligen Themengebiet im gewünschten Bundesland.

Wer steht dahinter?

Die Landwirtschaftskammern (LK's) und die Ländlichen Fortbildungsinstitute (LFI's) bieten ein attraktives Bildungs- und Beratungsangebot für Bäuerinnen und Bauern an. Die Bildungs- und Beratungslandkarte gibt einen umfassenden Überblick über eine Vielzahl an Kursen, Seminaren und Beratungsangeboten.

Nutzen Sie die Bildungs- und Beratungslandkarte um das für Sie passende Angebot zu finden und weitere Informationen zu erhalten.

Suchen Sie hier das passende Bildungs- und Beratungsangebot für Ihr Bundesland.

Die Ergebnisliste zeigt in der Startansicht LK- und LFI-Angebote die thematisch zum Betrieb passen. Verfeinern Sie Ihre Suche mit hilfe der Suchtipps.

Suchtipps

Um ein besseres Ergebnis zu erhalten, können Sie Ihre Suchanfrage wie folgt verändern:

  1. *: Platzhalter für beliebig viele Zeichen. zB: *fachtag
  2. "..": Suche nach exaktem Wort oder Wortgruppen. zB: "Kalb"
  3. "oder": Suche nach Dokumenten, welche entweder den ersten Begriff oder den zweiten Begriff enthalten. zB: Direktvermarktung oder Fleisch
  4. "+" Suche nach Dokumenten, die alle Begriffe enthalten. zB: +Direktvermarktung +Fleisch
  5. "-" Schließt Suchbegriffe aus. Bei Folgender Suchanfrage wird nach Dokumenten gesucht, die Rind enthalten, aber nicht Kalb. zB: +Direktvermarktung -Hygiene

oder suchen Sie im jeweiligen Themengebiet im gewünschten Bundesland.

Wer steht dahinter?

Die Landwirtschaftskammern (LK's) und die Ländlichen Fortbildungsinstitute (LFI's) bieten ein attraktives Bildungs- und Beratungsangebot für Bäuerinnen und Bauern an. Die Bildungs- und Beratungslandkarte gibt einen umfassenden Überblick über eine Vielzahl an Kursen, Seminaren und Beratungsangeboten.

Nutzen Sie die Bildungs- und Beratungslandkarte um das für Sie passende Angebot zu finden und weitere Informationen zu erhalten.

Unterstützung durch LK/LFI

Die Landwirtschaftskammer hat mich immer bei Fördermaßnahmen unterstützt und mitgeholfen diverse Anträge korrekt abzugeben. Die Möglichkeit der Teilnahme an diversen Ausbildungskursen ist sehr wertvoll.

Suchen Sie hier das passende Bildungs- und Beratungsangebot für Ihr Bundesland.

Die Ergebnisliste zeigt in der Startansicht LK- und LFI-Angebote die thematisch zum Betrieb passen. Verfeinern Sie Ihre Suche mit hilfe der Suchtipps.

Suchtipps

Um ein besseres Ergebnis zu erhalten, können Sie Ihre Suchanfrage wie folgt verändern:

  1. *: Platzhalter für beliebig viele Zeichen. zB: *fachtag
  2. "..": Suche nach exaktem Wort oder Wortgruppen. zB: "Kalb"
  3. "oder": Suche nach Dokumenten, welche entweder den ersten Begriff oder den zweiten Begriff enthalten. zB: Direktvermarktung oder Fleisch
  4. "+" Suche nach Dokumenten, die alle Begriffe enthalten. zB: +Direktvermarktung +Fleisch
  5. "-" Schließt Suchbegriffe aus. Bei Folgender Suchanfrage wird nach Dokumenten gesucht, die Rind enthalten, aber nicht Kalb. zB: +Direktvermarktung -Hygiene

oder suchen Sie im jeweiligen Themengebiet im gewünschten Bundesland.

Wer steht dahinter?

Die Landwirtschaftskammern (LK's) und die Ländlichen Fortbildungsinstitute (LFI's) bieten ein attraktives Bildungs- und Beratungsangebot für Bäuerinnen und Bauern an. Die Bildungs- und Beratungslandkarte gibt einen umfassenden Überblick über eine Vielzahl an Kursen, Seminaren und Beratungsangeboten.

Nutzen Sie die Bildungs- und Beratungslandkarte um das für Sie passende Angebot zu finden und weitere Informationen zu erhalten.

Eröffnung Bauernladen Pinkafeld durch politische Vertreter sowie Vizepräsident Falb-Meixner und Kammerdirektor Prof. Prieler © Karl Trummer

Karl und Martin Trummer im neu errichteten Tanklager © Manfred Gsellmann

Außenansicht der neuen Produktionshalle © Manfred Gsellmann

Familie Trummer mit innovativen Produkten © Karl Trummer

Beschreibung des Programms

Führung durch den Betrieb, Erklärung der Betriebsphilosophie, Verkostung von Produkten

Termine und Fixtermine

Termin nach Vereinbarung

Limitierende Faktoren

Sanitär: Benützung einer WC-Anlage für alle Teilnehmer möglich?
Behindertengerechter Zugang?
Besteht ein Angebot für Menschen mit Behinderung? kein spezielles Angebot

Lage und Anreise

Anfahrtsmöglichkeiten mit PKW oder privatem Bus:mit PKW oder Bus
Parkmöglichkeiten:Gratis: ca. 100 Parkplätze; PKW und Autobusse

Share Tweet Mail Whatsapp Xing LinkedIn

Mein Hof - Mein Weg

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

powered by webEdition CMS