Milchziegenbetrieb Familie Oschounig

Tiere | Schafe und Ziegen | Exkursionsbetrieb | Vermarktung

Besonderheiten

Die Familie Oschounig in Job bei Fürnitz in Kärnten hat den elterlichen Betrieb nach der Hofübernahme auf innovative Milchziegenhaltung umgestellt. Der Biobetrieb ist gut gelegen und konnte auf Grund der beengten Lage im Ort eine moderne Milchziegenhaltung etwas außerhalb des Ortes errichten. Die Anlage ist nach modernsten Gesichtspunkte errichtet worden und bietet optimale Haltungsbedingungen von Milchziegen für die Milcherzeugung. Die Ziegenmilch wird in der Käserei Kaslabn (ebenfalls ein innovatives regionales Gemeinschaftsprojekt, siehe www.kaslabn.at) zu hochwertigen Käsespezialitäten verarbeitet. Ziegenmilch und Ziegenmichprodukte erfreuen sich steigender Beliebtheit. Die verwendete Rasse ist die Saanen-Milchziege, sie ist eine speziell auf Milchleistung ausgerichtete Ziegenrasse, die für die Erzeugung von Ziegenmilch ideal geeignet ist. Gefüttert wird mit eigenem Heu, das hochwertig hergestellt wird. Die Haltung der Ziegen erfolgt auf Stroh in einem optimal klimageführten Stall. Die Ziegen haben auch regelmäßig Auslauf und sind Großteils auf der Weide.


Kontakt

Milchziegenbetrieb Familie Oschounig
Josef
Oschounig
Sankt Job 1
A-9586 Fürnitz, Job
Kärnten
0676/83555678
email


Weiterempfehlen

Facebook

Milchziegen zum Anfassen © LK Kärnten

Kathrin und Josef Oschounig blicken mit Zuversicht in die Zukunft © LK Kärnten

Moderne Milchziegenhaltung der Famiie Oschounig © LK Kärnten

neu errichteter Milchziegenstall mit modernster Technik insbesondere Heubelüftung © LK Kärnten

Landwirtschaftliche Nutzfläche in ha: 45 ha
Forstwirtschaftliche Nutzfläche in ha: 16 ha
Hauptbetriebszweig: Milchziegenhaltung
Erwerbsform: Nebenerwerb
Arbeitskräfte am Betrieb (in Arbeitskräfteäquivalent): 2
Bewirtschaftungsform: Biobetrieb

Zuletzt geändert am 28. 4. 2017

Besonderheiten

Die Familie Oschounig in Job bei Fürnitz in Kärnten hat den elterlichen Betrieb nach der Hofübernahme auf innovative Milchziegenhaltung umgestellt. Der Biobetrieb ist gut gelegen und konnte auf Grund der beengten Lage im Ort eine moderne Milchziegenhaltung etwas außerhalb des Ortes errichten. Die Anlage ist nach modernsten Gesichtspunkte errichtet worden und bietet optimale Haltungsbedingungen von Milchziegen für die Milcherzeugung. Die Ziegenmilch wird in der Käserei Kaslabn (ebenfalls ein innovatives regionales Gemeinschaftsprojekt, siehe www.kaslabn.at) zu hochwertigen Käsespezialitäten verarbeitet. Ziegenmilch und Ziegenmichprodukte erfreuen sich steigender Beliebtheit. Die verwendete Rasse ist die Saanen-Milchziege, sie ist eine speziell auf Milchleistung ausgerichtete Ziegenrasse, die für die Erzeugung von Ziegenmilch ideal geeignet ist. Gefüttert wird mit eigenem Heu, das hochwertig hergestellt wird. Die Haltung der Ziegen erfolgt auf Stroh in einem optimal klimageführten Stall. Die Ziegen haben auch regelmäßig Auslauf und sind Großteils auf der Weide.

Veränderungsgrund

Die betrieblichen Veränderungen wurden durch mehrere Faktoren notwendig: 1) beengte Lage des alten Stallgebäudes im Ort 2) Das Einkommen aus der Mutterkuhhaltung war nicht mehr zufriedenstellend, auch weil die Haltung in alten Stallgebäuden erfolgte, die arbeitswirtschaftlich nicht optimal waren 3) Durch die Betriebsaufgaben in der Umgebung waren auch ausreichend Pachtflächen vorhanden, um eine betriebliche Ausweitung anzudenken 4) Die Jungfamilie sowie die Eltern verfügten auch bereits über Erfahrungen mit Schaf- und Ziegenhaltung im kleinen Ausmaß (Hobby) 5) Das Interesse an der Ziegenhaltung und auch die positiven Signale vom Markt für Ziegenmilchprodukte waren die Grundlage für Überlegungen sich betrieblich nach der Hofübernahme neu auszurichten.

Umsetzung

Am Betrieb gab es schon immer Schafe und die Frau des Betriebsleitern hatte schon in der Kindheit Erfahrungen mit Ziegen. Aus dieser Idee und den positiven Rückmeldungen von Seiten des Marktes verstärkte die Idee. Die Nachfrage nach Ziegenmilch und verarbeiteten Produkten konnte im städtischen Umfeld verstärkt beobachtet werden. So wurde aus der Idee intensiv an einem Umstellungskonzept gearbeitet, zahlreiche Betriebsbesuche und Besichtigungen in ganz Österreich und in anderen Ländern Europas führten zur Sicherheit, das Vorhaben wirklich umzusetzen. Es entstand ein erstes Konzept mit einer detaillierten Planung. Den entscheidenden Durchbruch erhielt die Jungfamilie durch die rasche naturschutzrechtliche Bewilligung für das Vorhaben, womit die Errichtung eines Stallgebäudes außerhalb des Ortskerns möglich gemacht wurde. Gemeinde und Anrainer konnte durch Aufklärung von der ökologischen Ausrichtung des Vorhabens überzeugt werden. Es erfolgte die Erstellung eines Betriebskonzeptes, die Fördereinreichung und die Umsetzung des Bauvorhabens innerhalb eines sehr kurzen Zeitraumes, weil das Vorhaben gut geplant war. Die Inbetriebnahme war im Mai 2016, seither wird Milch erzeugt und geliefert. Die Preissituation ist zufriedenstellend.

Idee und Angebot

Die Idee bestand darin mit Milchziegenhaltung im größeren Umfang die Einkommenssituation zu verbessern und ein neues Standbein für die Zukunft aufzubauen; bestehende Vermarktungsprojekt wie z.B. die Sonnenalm Milchgenossenschaft im Görtschitztal und die neu gegründete Käserei Kaslabn (www.kaslabn.at) in Radenthein boten gute Absatzchancen für die Verwirklichung des Vorhabens. Die ökologische Ausrichtung mit Fütterung von wertvollen und optimal belüfteten Heu sowie die tierfreundliche Haltung auf Stroh in einem optimal klimageführten Stall bildeten die Vision für die Umstellung von Mutterkuhhaltung auf Milchziegenhaltung.

Herausforderungen

Auf Grund der gründlichen Planung und intensiven Vorarbeit erfolgt die Umsetzung des Vorhabens in relativ kurzer Zeit und ohne größere Überraschungen.

Unterstützung durch LK/LFI

LK-Betriebskonzepterstellung, Förder- und Fachberatung

Arbeitsorganisation

Im Umstellungsprozess und bei der Errichtung des Bauvorhabens war die Arbeitsbelastung natürlich groß, da ja auch gleichzeitig die Mutterkuhhaltung reduziert werden musst und der neue Betriebszweig zu etablieren war. Durch Reduzierung der außerbetrieblichen Erwerbstätigkeit des Betriebsleiters konnte bereits eine erste Verbesserung der Arbeitsbelastung in der Umsetzungsphase erreicht werden.

Zukunftspläne

Das Wesentliche ist die Erhaltung der Tiergesundheit und die Etablierung des Zuchttierverkaufes.

Interessante Links

Kaslabn

Suchen Sie hier das passende Bildungs- und Beratungsangebot für Ihr Bundesland.

Die Ergebnisliste zeigt in der Startansicht LK- und LFI-Angebote die thematisch zum Betrieb passen. Verfeinern Sie Ihre Suche mit hilfe der Suchtipps.

Suchtipps

Um ein besseres Ergebnis zu erhalten, können Sie Ihre Suchanfrage wie folgt verändern:

  1. *: Platzhalter für beliebig viele Zeichen. zB: *fachtag
  2. "..": Suche nach exaktem Wort oder Wortgruppen. zB: "Kalb"
  3. "oder": Suche nach Dokumenten, welche entweder den ersten Begriff oder den zweiten Begriff enthalten. zB: Direktvermarktung oder Fleisch
  4. "+" Suche nach Dokumenten, die alle Begriffe enthalten. zB: +Direktvermarktung +Fleisch
  5. "-" Schließt Suchbegriffe aus. Bei Folgender Suchanfrage wird nach Dokumenten gesucht, die Rind enthalten, aber nicht Kalb. zB: +Direktvermarktung -Hygiene

oder suchen Sie im jeweiligen Themengebiet im gewünschten Bundesland.

Wer steht dahinter?

Die Landwirtschaftskammern (LK's) und die Ländlichen Fortbildungsinstitute (LFI's) bieten ein attraktives Bildungs- und Beratungsangebot für Bäuerinnen und Bauern an. Die Bildungs- und Beratungslandkarte gibt einen umfassenden Überblick über eine Vielzahl an Kursen, Seminaren und Beratungsangeboten.

Nutzen Sie die Bildungs- und Beratungslandkarte um das für Sie passende Angebot zu finden und weitere Informationen zu erhalten.

Suchen Sie hier das passende Bildungs- und Beratungsangebot für Ihr Bundesland.

Die Ergebnisliste zeigt in der Startansicht LK- und LFI-Angebote die thematisch zum Betrieb passen. Verfeinern Sie Ihre Suche mit hilfe der Suchtipps.

Suchtipps

Um ein besseres Ergebnis zu erhalten, können Sie Ihre Suchanfrage wie folgt verändern:

  1. *: Platzhalter für beliebig viele Zeichen. zB: *fachtag
  2. "..": Suche nach exaktem Wort oder Wortgruppen. zB: "Kalb"
  3. "oder": Suche nach Dokumenten, welche entweder den ersten Begriff oder den zweiten Begriff enthalten. zB: Direktvermarktung oder Fleisch
  4. "+" Suche nach Dokumenten, die alle Begriffe enthalten. zB: +Direktvermarktung +Fleisch
  5. "-" Schließt Suchbegriffe aus. Bei Folgender Suchanfrage wird nach Dokumenten gesucht, die Rind enthalten, aber nicht Kalb. zB: +Direktvermarktung -Hygiene

oder suchen Sie im jeweiligen Themengebiet im gewünschten Bundesland.

Wer steht dahinter?

Die Landwirtschaftskammern (LK's) und die Ländlichen Fortbildungsinstitute (LFI's) bieten ein attraktives Bildungs- und Beratungsangebot für Bäuerinnen und Bauern an. Die Bildungs- und Beratungslandkarte gibt einen umfassenden Überblick über eine Vielzahl an Kursen, Seminaren und Beratungsangeboten.

Nutzen Sie die Bildungs- und Beratungslandkarte um das für Sie passende Angebot zu finden und weitere Informationen zu erhalten.

Unterstützung durch LK/LFI

LK-Betriebskonzepterstellung, Förder- und Fachberatung

Suchen Sie hier das passende Bildungs- und Beratungsangebot für Ihr Bundesland.

Die Ergebnisliste zeigt in der Startansicht LK- und LFI-Angebote die thematisch zum Betrieb passen. Verfeinern Sie Ihre Suche mit hilfe der Suchtipps.

Suchtipps

Um ein besseres Ergebnis zu erhalten, können Sie Ihre Suchanfrage wie folgt verändern:

  1. *: Platzhalter für beliebig viele Zeichen. zB: *fachtag
  2. "..": Suche nach exaktem Wort oder Wortgruppen. zB: "Kalb"
  3. "oder": Suche nach Dokumenten, welche entweder den ersten Begriff oder den zweiten Begriff enthalten. zB: Direktvermarktung oder Fleisch
  4. "+" Suche nach Dokumenten, die alle Begriffe enthalten. zB: +Direktvermarktung +Fleisch
  5. "-" Schließt Suchbegriffe aus. Bei Folgender Suchanfrage wird nach Dokumenten gesucht, die Rind enthalten, aber nicht Kalb. zB: +Direktvermarktung -Hygiene

oder suchen Sie im jeweiligen Themengebiet im gewünschten Bundesland.

Wer steht dahinter?

Die Landwirtschaftskammern (LK's) und die Ländlichen Fortbildungsinstitute (LFI's) bieten ein attraktives Bildungs- und Beratungsangebot für Bäuerinnen und Bauern an. Die Bildungs- und Beratungslandkarte gibt einen umfassenden Überblick über eine Vielzahl an Kursen, Seminaren und Beratungsangeboten.

Nutzen Sie die Bildungs- und Beratungslandkarte um das für Sie passende Angebot zu finden und weitere Informationen zu erhalten.

Kathrin und Josef Oschounig blicken mit Zuversicht in die Zukunft © LK Kärnten

Moderne Milchziegenhaltung der Famiie Oschounig © LK Kärnten

neu errichteter Milchziegenstall mit modernster Technik insbesondere Heubelüftung © LK Kärnten

Beschreibung des Programms

Das Programm umfasst eine kurze bis umfangreiche Information zur Milchziegenhaltung am Betrieb, den Wert der Ziegenmilch, Information über die Milchziegenhaltung, Streicheln von Kitzen und Beantwortung von Fragen sowie Information zur Biologischen Landwirtschaft

Termine und Fixtermine

Termin nach Vereinbarung

Limitierende Faktoren

Sanitär: Benützung einer WC-Anlage für alle Teilnehmer möglich?
Behindertengerechter Zugang?

Lage und Anreise

Anfahrtsmöglichkeiten mit PKW oder privatem Bus:mit PKW und Bus erreichbar
Parkmöglichkeiten:Rund um das Stallgebäude sind ausreichend Parkplätze vorhanden

Mein Hof - Mein Weg

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren