Jasmin Tschofen

Besonderheiten

Der Betrieb beherbergt die einzige Sennschule im Burgenland. Mit einfachen Mitteln wird den Teilnehmern erklärt wie man aus Rohmilch Käse macht. Jeder darf seinen eigenen Käse produzieren und mit nach Hause nehmen. Die Sennschule ist mobil und kann z.B. auch für Schulklassen gebucht werden.

Der Betriebsführerin ist es wichtig mit der Sennschule die Bedeutung des Bauerntums unter den Kindern zu verbreiten. Im Besonderen möchte sie darauf hinweisen wie notwendig es ist, dass die eigene Nahrung in hoher Qualität aus der eigenen Region kommt bzw. teilweise mit einfachen Mitteln selbst hergestellt werden kann. Das zweite Betriebsstammbein ist die tiergestützte und naturgestützte Therapie für die die Betriebsführerin letztes Jahr ein Zertifikat erlangt hat. Für die Therapie werden Hühner und Ziegen eingesetzt, manchmal auch Hunde. Ab Herbst 2019 wird die Betriebsführerin mit ihrer mobilen Sennschule die Pflichtschulen im Burgenland besuchen und dort einen Teil des Sachunterrichtes bewerkstelligen.

Erfolg bedeutet für die Betriebsführerin nicht reich zu werden, sondern in welchem Maß man es schafft das Vertrauen eines Tieres oder Menschen zu gewinnen, Werte zu vermitteln und die Erde gut zu behandeln. Wenn ihre Tiere am Abend gesund und zufrieden sind, und sie sieht, was sie am Tag alles erschaffen hat. Wenn man mit Tieren lebt, sind Geburt und Tod oft nahe beisammen, auch hier lernt man das Verständnis für Kommen und Gehen auf dieser Welt, und wächst über sich hinaus. Sie achtet auf gesundes Wasser, gesunde Luft, gesunde Böden und Pflanzen. Alles ist ein Kreislauf, in dem die Menschen auch ein Teil davon sind. Jeder Einzelne kann dazu beitragen und etwas Positives verändern.

 


Kontakt

Jasmin Tschofen
Jasmin Tschofen

Gerersdorf bei Güssing 35
A-7542 Gerersdorf-Sulz
Burgenland
0650/6868466
email
Homepage


Weiterempfehlen

Facebook
Instagram

Arbeitsplatz in der Sennschule © A. Pail

Erster selbstgemachter Käse © A. Pail

Jasmin Tschofen mit ihren Ziegen und Hühnern © A. Pail

Jasmin Tschofen mit einer Wachtel © A. Pail

Ziege © A. Pail

Landwirtschaftliche Nutzfläche in ha: 2,5 ha
Hauptbetriebszweig: Tiergestützte und naturgestützte Intervention, Abhalten von Kursen
Tierbestand: 5 Ziegen, 17 Hühner, 24 Wachteln, 6 Enten, 2 Hunde
Erwerbsform: Vollerwerb
Ausbildung (BetriebsführerIn): Zertifizierte Trainierin für tiergestützte und naturgestütze Therapie
Übernahmezeitpunkt (Jahr): November 2018
Arbeitskräfte am Betrieb (in Arbeitskräfteäquivalent): 1 Vollzeit- und eine Teilzeitkraft
Zuständigkeiten der Arbeitskräfte: Jasmin wird bei Bedarf von ihrem Vater bei der Stallarbeit und den Sennkursen unterstützt
Lage der Flächen (arrondiert): arrondiert
Bewirtschaftungsform: Auswahl
Eigene Maschinen oder überbetrieblicher Maschineneinsatz (mit welchem Anteil?): Eigene Mechanisierung und Zusammenarbeit mit ansässigen Landwirten

Zuletzt geändert am 16. 7. 2019

Besonderheiten

Der Betrieb beherbergt die einzige Sennschule im Burgenland. Mit einfachen Mitteln wird den Teilnehmern erklärt wie man aus Rohmilch Käse macht. Jeder darf seinen eigenen Käse produzieren und mit nach Hause nehmen. Die Sennschule ist mobil und kann z.B. auch für Schulklassen gebucht werden.

Der Betriebsführerin ist es wichtig mit der Sennschule die Bedeutung des Bauerntums unter den Kindern zu verbreiten. Im Besonderen möchte sie darauf hinweisen wie notwendig es ist, dass die eigene Nahrung in hoher Qualität aus der eigenen Region kommt bzw. teilweise mit einfachen Mitteln selbst hergestellt werden kann. Das zweite Betriebsstammbein ist die tiergestützte und naturgestützte Therapie für die die Betriebsführerin letztes Jahr ein Zertifikat erlangt hat. Für die Therapie werden Hühner und Ziegen eingesetzt, manchmal auch Hunde. Ab Herbst 2019 wird die Betriebsführerin mit ihrer mobilen Sennschule die Pflichtschulen im Burgenland besuchen und dort einen Teil des Sachunterrichtes bewerkstelligen.

Erfolg bedeutet für die Betriebsführerin nicht reich zu werden, sondern in welchem Maß man es schafft das Vertrauen eines Tieres oder Menschen zu gewinnen, Werte zu vermitteln und die Erde gut zu behandeln. Wenn ihre Tiere am Abend gesund und zufrieden sind, und sie sieht, was sie am Tag alles erschaffen hat. Wenn man mit Tieren lebt, sind Geburt und Tod oft nahe beisammen, auch hier lernt man das Verständnis für Kommen und Gehen auf dieser Welt, und wächst über sich hinaus. Sie achtet auf gesundes Wasser, gesunde Luft, gesunde Böden und Pflanzen. Alles ist ein Kreislauf, in dem die Menschen auch ein Teil davon sind. Jeder Einzelne kann dazu beitragen und etwas Positives verändern.

 

Veränderungsgrund

Die Herausforderung bestand darin den Betrieb so führen zu können, dass die Tiere am Hof, der Boden und die Menschen nicht ausgebeutet werden.

Umsetzung

Anfangs stand die Idee mit Ziegentrekking und tiergestützter Intervention das Geld zum Leben zu verdienen. Bei der Erarbeitung der Diplomarbeit während der Ausbildung zum tiergestützten und naturgestützten Trainer wurde das Potential, das in einer Sennschule liegen würde erst offenbar. Die Betriebsführerin wollte unbedingt die Käsekultur, die sie in ihrer ursprünglichen Heimat Vorarlberg kennen gelernt hatte ins Südburgenland bringen und unter ansässigen Bevölkerung verbreiten. Sie pachtete ein Haus samt Grundstücken und gründete den Betrieb. Ab Oktober 2019 wird sie im mit der Sennschule im ganzen Burgenland unterwegs sein und im Rahmen eines Projektes einen Teil des Sachunterrichtes in den Pflichtschulen durchführen.

Idee und Angebot

Sennschule: wird in einem örtlichen Buschenschank und auch im Freilichtmuseum Gerersdorf angeboten; ist mobil, kann daher auch zu Ihnen nach Hause kommen Tiergestützte Intervention: mit Gruppen (Firmen, Familien, …); mit Einzelpersonen Ziegentrekking Sennschule für Schüler: im Rahmen des Sachunterrichtes für Pflichtschulen

Herausforderungen

Krisen sind dazu da um wachsen zu können und daraus zu lernen. Sie formen den Menschen und tragen zu seiner Weiterentwicklung bei.

Unterstützung durch LK/LFI

Die Betriebsführerin fand von Anfang an fachliche und rechtliche Unterstützung im Landwirtschaftlichen Bezirksreferat Güssing/Jennersdorf. Auch ein Artikel im Kurier entstand aus diesem Networking.

Arbeitsorganisation

Die Arbeiten werden von der Betriebsführerin selbst erledigt. Bei der täglichen Stallarbeit und beim Käsen wird sie dabei von ihrem Vater, der gelernter Senn ist, tatkräftig unterstützt.

Auszeichnungen

Prinzipiell mag die Betriebsführerin keine Wettbewerbe. Jeder soll nach seinen Ressourcen versuchen das möglichst Beste zu erreichen.

Zukunftspläne

Ab Herbst 2019 wird der Lebensgefährte der Betriebsführerin ins Burgenland nachfolgen und ebenfalls am Betrieb im Haupterwerb arbeiten, damit das Projekt „Sachunterricht in den Schulen“ reibungslos ablaufen kann.

Interessante Links

Suchen Sie hier das passende Bildungs- und Beratungsangebot für Ihr Bundesland.

Die Ergebnisliste zeigt in der Startansicht LK- und LFI-Angebote die thematisch zum Betrieb passen. Verfeinern Sie Ihre Suche mit hilfe der Suchtipps.

Suchtipps

Um ein besseres Ergebnis zu erhalten, können Sie Ihre Suchanfrage wie folgt verändern:

  1. *: Platzhalter für beliebig viele Zeichen. zB: *fachtag
  2. "..": Suche nach exaktem Wort oder Wortgruppen. zB: "Kalb"
  3. "oder": Suche nach Dokumenten, welche entweder den ersten Begriff oder den zweiten Begriff enthalten. zB: Direktvermarktung oder Fleisch
  4. "+" Suche nach Dokumenten, die alle Begriffe enthalten. zB: +Direktvermarktung +Fleisch
  5. "-" Schließt Suchbegriffe aus. Bei Folgender Suchanfrage wird nach Dokumenten gesucht, die Rind enthalten, aber nicht Kalb. zB: +Direktvermarktung -Hygiene

oder suchen Sie im jeweiligen Themengebiet im gewünschten Bundesland.

Wer steht dahinter?

Die Landwirtschaftskammern (LK's) und die Ländlichen Fortbildungsinstitute (LFI's) bieten ein attraktives Bildungs- und Beratungsangebot für Bäuerinnen und Bauern an. Die Bildungs- und Beratungslandkarte gibt einen umfassenden Überblick über eine Vielzahl an Kursen, Seminaren und Beratungsangeboten.

Nutzen Sie die Bildungs- und Beratungslandkarte um das für Sie passende Angebot zu finden und weitere Informationen zu erhalten.

Suchen Sie hier das passende Bildungs- und Beratungsangebot für Ihr Bundesland.

Die Ergebnisliste zeigt in der Startansicht LK- und LFI-Angebote die thematisch zum Betrieb passen. Verfeinern Sie Ihre Suche mit hilfe der Suchtipps.

Suchtipps

Um ein besseres Ergebnis zu erhalten, können Sie Ihre Suchanfrage wie folgt verändern:

  1. *: Platzhalter für beliebig viele Zeichen. zB: *fachtag
  2. "..": Suche nach exaktem Wort oder Wortgruppen. zB: "Kalb"
  3. "oder": Suche nach Dokumenten, welche entweder den ersten Begriff oder den zweiten Begriff enthalten. zB: Direktvermarktung oder Fleisch
  4. "+" Suche nach Dokumenten, die alle Begriffe enthalten. zB: +Direktvermarktung +Fleisch
  5. "-" Schließt Suchbegriffe aus. Bei Folgender Suchanfrage wird nach Dokumenten gesucht, die Rind enthalten, aber nicht Kalb. zB: +Direktvermarktung -Hygiene

oder suchen Sie im jeweiligen Themengebiet im gewünschten Bundesland.

Wer steht dahinter?

Die Landwirtschaftskammern (LK's) und die Ländlichen Fortbildungsinstitute (LFI's) bieten ein attraktives Bildungs- und Beratungsangebot für Bäuerinnen und Bauern an. Die Bildungs- und Beratungslandkarte gibt einen umfassenden Überblick über eine Vielzahl an Kursen, Seminaren und Beratungsangeboten.

Nutzen Sie die Bildungs- und Beratungslandkarte um das für Sie passende Angebot zu finden und weitere Informationen zu erhalten.

Unterstützung durch LK/LFI

Die Betriebsführerin fand von Anfang an fachliche und rechtliche Unterstützung im Landwirtschaftlichen Bezirksreferat Güssing/Jennersdorf. Auch ein Artikel im Kurier entstand aus diesem Networking.

Suchen Sie hier das passende Bildungs- und Beratungsangebot für Ihr Bundesland.

Die Ergebnisliste zeigt in der Startansicht LK- und LFI-Angebote die thematisch zum Betrieb passen. Verfeinern Sie Ihre Suche mit hilfe der Suchtipps.

Suchtipps

Um ein besseres Ergebnis zu erhalten, können Sie Ihre Suchanfrage wie folgt verändern:

  1. *: Platzhalter für beliebig viele Zeichen. zB: *fachtag
  2. "..": Suche nach exaktem Wort oder Wortgruppen. zB: "Kalb"
  3. "oder": Suche nach Dokumenten, welche entweder den ersten Begriff oder den zweiten Begriff enthalten. zB: Direktvermarktung oder Fleisch
  4. "+" Suche nach Dokumenten, die alle Begriffe enthalten. zB: +Direktvermarktung +Fleisch
  5. "-" Schließt Suchbegriffe aus. Bei Folgender Suchanfrage wird nach Dokumenten gesucht, die Rind enthalten, aber nicht Kalb. zB: +Direktvermarktung -Hygiene

oder suchen Sie im jeweiligen Themengebiet im gewünschten Bundesland.

Wer steht dahinter?

Die Landwirtschaftskammern (LK's) und die Ländlichen Fortbildungsinstitute (LFI's) bieten ein attraktives Bildungs- und Beratungsangebot für Bäuerinnen und Bauern an. Die Bildungs- und Beratungslandkarte gibt einen umfassenden Überblick über eine Vielzahl an Kursen, Seminaren und Beratungsangeboten.

Nutzen Sie die Bildungs- und Beratungslandkarte um das für Sie passende Angebot zu finden und weitere Informationen zu erhalten.

Erster selbstgemachter Käse © A. Pail

Jasmin Tschofen mit ihren Ziegen und Hühnern © A. Pail

Jasmin Tschofen mit einer Wachtel © A. Pail

Ziege © A. Pail

Share Tweet Mail Whatsapp Xing LinkedIn

Mein Hof - Mein Weg

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

powered by webEdition CMS